1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

„Feierabend“ und „Rock gegen Rechts“ sorgen für fetzige Töne

„Feierabend“ und „Rock gegen Rechts“ sorgen für fetzige Töne

„Zweibrücken ist bunt“ – das wurde einmal mehr während der Veranstaltung „Rock gegen Rechts“ unterstrichen. Sieben Gruppen boten Rock, Pop und Folk vom Feinsten. Abgerundet wurde das Ganze dann von der „Feierabend“-Reihe, bei der diesmal Fetlock Jones auf der Bühne standen.

Mit richtig fetzigen Tönen wurden am Freitag in Zweibrücken die Sommerferien eingeläutet. Musik den ganzen Tag hieß es in der Vertiefung der Alexanderskirche. Bei der Veranstaltung "Rock gegen Rechts" kamen vor allem junge Gäste auf ihre Kosten. Es handelte sich dabei um eine gemeinsame Aktion der Volkshochschule, des Jugendamtes, der Firma TA Getränke- und Veranstaltungsservice und des Bündnisses Buntes Zweibrücken . Von Letzterem sei die Idee gekommen, wie die Bündnis-Vorsitzende Ingrid Satory berichtete. Ziel des Musik-Events sei es gewesen, insbesondere Schüler von Gefährlichkeit rechtsextremen Gedankengutes zu überzeugen und ihnen dabei auch noch reichlich Unterhaltung zu bieten. "Rock gegen Rechts" ist Teil des Projektes "Partnerschaft für Demokratie " des Bundesprogramms "Demokratie leben". "Zweibrücken ist bunt", das war dann auch das Motto, wie die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner betonte, die den Initiatoren als Schirmherrin zur Verfügung stand. "Von der Stadtspitze war leider keiner gekommen", berichtete Satory, die sich auch mächtig ärgerte, dass in unmittelbarer Nachbarschaft auf dem Alexanderplatz eine Mahnwache der Neonazis erlaubt worden sei. Dies führte am frühen Nachmittag auch zu einem massiven Polizeiaufgebot.

Doch von all dem ließen sich die Besucher ihre Feierlaune nicht verderben. Gleich sieben Gruppen boten beste Musik. Im Laufe des Tages traten Thomas Sosebee, Wulf Pippart, Fun3Ky, Helden ohne Heimat, Ben Friday und die bekannte Zweibrücker Band Fürbaß auf, die mit rockigen Balladen und auch einigen nachdenklichen Songs zu begeistern wussten. "Besonders erfreulich ist, dass auch so viele Flüchtlinge gekommen sind", sagte Satory. Zum Finale, das schon weit in den zeitlichen Rahmen der Folgeveranstaltung "Feierabend" fiel zeigte die Gruppe Kaela goes Hollywood noch ihr Können. Die Band um Juli Zabel und Maike Kungel aus Zweibrücken wird von Achim Bißbort (Gitarre) unterstützt. Besonders des Lied "For You" berührte die Herzen der Zuhörer.

Nach einer kurzen Pause startete dann der "Feierabend", bei dem diesmal des Akustik-Trio Fetlock Jones auf der Bühne stand. Mit Liedern wie "Cello" von Udo Lindenberg begeisterten sie Jung und Alt. Die Feierabendreihe wird am 19. August mit Dirk Nelly Brill (Poststraße) und am 26. August mit Cha-Lounge (Schlossplatz) fortgesetzt.