1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Fasching in Zweibrücken im Corona-Jahr 2021

Fasching in Zweibrücken im Corona-Jahr 2021 : Die Fasenachtsfamilie trotzt den Umständen

Die Zweebrigger Fasenacht 2021 findet statt – allerdings rein als Erinnerung im Internet. Das jedoch mit einigen Überraschungen.

Ein bisschen Spaß muss sein. Wenngleich Corona auch den Zweibrücker Fasenachtern gründlich die Laune verdorben hat. „Wir haben nach der ausgefallenen Saisoneröffnung gehofft, dass bis Fasching etwas geht – aber so wirklich dran geglaubt hat wohl niemand“, gibt Heike Förch, Präsidentin des Karneval-Vereins Zweibrücken (KVZ) und damit des größten der fünf Zweibrücker Karnevalsvereine, zu. „Allee hopp!“ erklingt in diesem Jahr ausschließlich virtuell.

Wie gut, dass alle noch Videos von den Prunksitzungen, Rathausstürmen, der Ladies Night, diversen Gastauftritten und natürlich dem großen Zweibrücker Fasenachts-Umzug hatten und wie gut, dass es soziale Medien gibt. So konnten alle Närrinnen und Narren ihr Herzblut und ihre Leidenschaft wenigstens trotz Lockdown leben. „Heute wäre die Ladies Night des KVZ, leider hat Corona uns Karnevalisten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und wenn wir wieder dürfen, dafür umso mehr, versprochen“, textete etwa der KVZ.

Dass der Sturm auf das Zweibrücker Rathaus am 9. Januar 2021 dennoch stattfand, ist Marold Wosnitza zu verdanken. Pünktlich um 11.11 Uhr stand der Oberbürgermeister im Zweibrücker Band vor der Tür und schaute über den menschenleeren Herzogplatz, den Goetheplatz und in die Fußgängerzone, die sonst alle um diese Zeit von Narren in allen Farben bevölkert waren. Immer wieder blickte er auf seine Armbanduhr. Schließlich klebte er eine Botschaft an die Rathaus-Tür: „Schlüssel liegt unter der Matte“ und zeigte – per Video – den großen, goldenen Schlüssel mit dem Band in den Stadtfarben rot-gelb-blau (zu sehen zum Beispiel auf YouTube unter „Rathaussturm 2021 in Zweibrücken“).

Schnell waren sich die fünf Vereine, die zusammen die große Zweibrücker Fasenachtsfamilie bilden, einig: Eine gebührende Antwort muss her. Mit viel Humor, großem Herzblut und jeder Menge Spaß filmten der KVZ, der Humoristische Fasenachtsverein Zweibrücken-Contwig (HFZ), die Freizeitgemeinschaft Wolfsloch 1986 (FZG), die Club Gemeinschaft Hasensteig (CGH) und die Zweibrücker-Fasenachts-Freunde (ZFF) ihre Reaktion.

Wie die Star-Wars-Filme, beginnt auch dieser mit einer weißen Textbotschaft auf schwarzem Untergrund. Bei Nacht und Schnee klaut eine Diebin den goldenen Schlüssel unter der Rathaus-Fußmatte. Er wird sorgsam in fünf Teile gesägt und per Post an die Präsidenten und Tollitäten der Zweibrücker Fasenachts-Vereine verteilt. Wie üblich, wird der OB ihn am Aschermittwoch zurückerhalten – diesmal als Puzzle (zu sehen zum Beispiel unter www.facebook.com/kvzweibruecken).

Der Humoristische Fasenachtsverein Zweibrücken-Contwig (HFZ) hatte bereits im Sommer entschieden, die „fünfte Jahreszeit 2020/21“ ausfallen zu lassen. „Wir wollen das nicht verantworten“, informiert Geschäftsführerin Daniela Heib, Ehefrau von Präsident Marc Heib. Sie wird das kommende Wochenende, an dem normalerweise der Umzugswagen gerichtet würde, nutzen, um sich Kostüme und Choreografie für die nächste Session zu überlegen. Sie bestätigt: „Auf jeden Fall Fasenacht!“

Während viele auf die alljährlichen Orden verzichteten, wollte der KVZ die Herstellerfirmen unterstützen. Anstelle der mehreren Hundert Orden für allein rund 300 Mitglieder, orderte sie einen etwas kleineren Pin als Anstecker. Entworfen wurde dieser, wie seine großen Brüder, von Ehrenpräsident und Urgestein Karl Meyer, und als Dankeschön für die Treue an Mitglieder, Herzogsnarren und Freunde verschickt.

In der Hoffnung, dass der dargestellte Boxhandschuh Corona endlich k.o. schlägt, kann er auch im kommenden Jahr getragen werden. Außerdem lässt der KVZ am Valentinstag, dem Faschings-Sonntag, eine Party über Zoom steigen. „Beginn ist um 18 Uhr. Jeder bringt sich etwas zu trinken mit und ein paar dumme Sprüche“, beschreibt der Vorsitzende, Walter Rimbrecht.

Er sieht sogar einen Vorteil gegenüber der sonstigen Feier am Tag vor dem Umzug im Vereinsheim: „Dann kann jeder rauchen und man muss nicht dauernd die Fenster aufreißen.“

Statt eines Ordens gibt es bei der KVZ in diesem Jahr einen kleineren Pin als Anstecker. Foto: Cordula von Waldow

Interessierte sind eingeladen und erhalten ihren Zugangscode per Mail unter kvz-zeibruecken@t-online.de oder bei Facebook. Hier sind auch die übrigen Zweibrücker Fasenachts-Vereine präsent. Denn für alle gilt: Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.