1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Experten warnen vor mehr Neubaugebieten

Experten warnen vor mehr Neubaugebieten

Zweibrücken. Erstmals haben die sieben Gutachterausschüsse in der Westpfalz einen gemeinsamen Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. Die Branchen-Sachverständigen sehen den Wohnungsmarkt der Region vor erheblichen Herausforderungen

Zweibrücken. Erstmals haben die sieben Gutachterausschüsse in der Westpfalz einen gemeinsamen Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. Die Branchen-Sachverständigen sehen den Wohnungsmarkt der Region vor erheblichen Herausforderungen."Ein zentrales Thema wird die steigende Zahl von Erbfällen gerade im Bereich der seinerzeitigen Neubaugebiete aus den 50er bis 70er Jahren sein", heißt es in dem Bericht: "Viele der Erben werden aus beruflichen Gründen nicht in der Lage sein, diese Immobilien selbst zu bewohnen. Außerdem sind bei vielen dieser Objekte ein hoher Unterhaltungsrückstand und nicht mehr zeitgemäße Ausstattungen festzustellen."

Auf dem Land seien schon jetzt zunehmend Leerstände feststellbar. Die Gutachter raten, "geplante Neubaugebiete in Zukunft in Frage zu stellen". Auch deshalb, weil die jüngere Generation, die insbesondere den Grundstücksmarkt beleben könne, immer kleiner werde. Gleichzeitig wachse die Mobilität und sinke der finanzielle Spielraum von Immobilienkäufern. So seien in der Westpfalz 2008 die Kauffälle zwar um drei Prozent gestiegen, der Geldumsatz jedoch um 20 Prozent gefallen. Die Experten fassen dies als "Trend hin zu Low-Budget-Objekten" zusammen: "Der Wunsch nach Eigentum ist nach wie vor vorhanden, der finanzielle Spielraum der Käufer jedoch enger geworden." Der durchschnittliche Kaufpreis von Ein- und Zweifamilienwohnhäusern sei 2008 auf 120 740 Euro gefallen, nachdem er in den fünf Vorjahren relativ bei rund 130 000 Euro lag. Die Kaufpreise in Zweibrücken und Pirmasens lägen etwa 12,5 Prozent unter dem rheinland-pfälzischen Durchschnitt, auch niedriger als im Westpfalz-Schnitt. Die Zwangsteigerungen in der Westpfalz stiegen 2008 gegenüber dem Vorjahr um 63 Prozent.

Bei den Bodenrichtwerten (durchschnittlicher Lagewert von Grundstücken) für Wohnflächen dagegen liegt die Stadt Zweibrücken im Raum Südwestpfalz klar an der Spitze (gefolgt von Pirmasens). Höher sind die Bodenrichtwerte in der Westpfalz nur in Kaiserslautern und sieben umliegenden Verbandsgemeinden. Doch seit 2004 stagnieren die Bodenpreise in der Westpfalz. "Ein Überangebot an Bauflächen, einhergehend mit einer rückläufigen Nachfrage, ist eine mögliche Erklärung." Die Baulandpreise sind auch im Raum Südwestpfalz/Zweibrücken/Pirmasens von 2005 bis 2008 deutlich gesunken - von 53 auf 35 Euro pro Quadratmeter.

Bei den Bodenrichtwerten für Gewerbe liegt Zweibrücken ebenfalls hinter dem Raum Kaiserslautern in der Spitzengruppe. Dazu trügen die Style Outlets und die Nähe zu Homburg bei. Das Preisniveau für Gewerbegebiete liegt mit 41 Euro pro Quadratmeter mehr als doppelt so hoch wie in der umliegenden Region Südwestpfalz mit einer Spanne von 10 Euro (Wallhalben) bis 22 Euro (Pirmasens).

Wohnungsmieter dagegen leben im Raum Zweibrücken verglichen mit der übrigen Westpfalz sehr günstig (siehe Grafik). Billiger ist es nur in Pirmasens, Lauterecken und Alsenz.

Stichwort

Gutachterausschüsse gibt es in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt in Rheinland-Pfalz. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und an Weisungen nicht gebunden. Die Mitglieder sind überwiegend Sachverständige aus den Fachgebieten Architektur, Bau- und Immobilienwirtschaft, Bank- und Finanzwesen, Land- und Forstwirtschaft sowie Katasterämtern. Diese führen auch die Geschäftsstellen. red