1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Es steht ein Pferd vor dem Merkur

Es steht ein Pferd vor dem Merkur

Zweibrücken. Christian Tretter intonierte gerade den Flippers-Schlager "Die rote Sonne von Barbados" als Silvia Hagemeyer mit der von ihrem Pferd Jaron gezogenen Kutsche vor dem Verlagshaus des Pfälzischen Merkur kurz anhielt. "Es steht ein Pferd vor dem Merkur", dichtete Tretter einen Ohrwurm kurzerhand um

Zweibrücken. Christian Tretter intonierte gerade den Flippers-Schlager "Die rote Sonne von Barbados" als Silvia Hagemeyer mit der von ihrem Pferd Jaron gezogenen Kutsche vor dem Verlagshaus des Pfälzischen Merkur kurz anhielt. "Es steht ein Pferd vor dem Merkur", dichtete Tretter einen Ohrwurm kurzerhand um. Die Dillenburger Kutschenfahrerin nimmt am Wochenende an der offenen Landesmeisterschaft im Kutschenfahren in Zweibrücken teil. Vor der Veranstaltung fuhr sie mit ihrer Kutsche statt auf der Rennwiese eine Runde durch die Zweibrücker Fußgängerzone."Das ist auch was schönes in unserer Stadt", freute sich der Zweibrücker Volker Kinzinger über die Pferdekutsche. Aber noch größer ist seine Vorfreude auf das SWR4-Sommerfestival an diesem Samstag auf dem Herzogplatz. "Die Flippers, Angelika Milster, Nicole oder Dschinghis Khan höre ich gerne. Und jetzt kann ich die Stars ganz nah erleben." Deshalb lobte Kinzinger auch die Verwaltung, dass sie ein solches Konzert in Zweibrücken ermöglicht. Er nutzt auch sonst das Kulturangebot in Zweibrücken. "Ich gehe öfters in die Festhalle." Vor allem der Auftritt von Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker bleibt ihm unvergessen. "Da habe ich nach dem Auftritt neben dem Gerd Dudenhöffer gestanden. Der war richtig nett. Aber ohne Kapp sieht er ganz anders aus", erzählte Kinzinger. Er geht aber nicht allein zu den städtischen Veranstaltungen. Als Fan der Country- und Western-Musik wird er nach dem SWR4-Openair noch in der Gaststätte Hobbit vorbeigehen, wo Sly and Boyle spielen.Doch mit Christian Tretter unterhielt sich Volker Kinzinger erst noch über die Schlagerstars beim Openair auf dem Hallplatz. Dabei stimmte Tretter mit "Dsching, Dsching, Dschinghis Khan" einen weiteren Schlager an. Silvia Hagemeyer war derweil mit ihren Pferd weiter gefahren Richtung Rennwiese. sfAm Montag freut sich die Merkur-Redaktion zwischen zehn und elf wieder auf ein Gespräch mit den Lesern.