1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Erste Saarländertage: „Fast zu gutes Wetter“

Erste Saarländertage: „Fast zu gutes Wetter“

Nicht komplett zufrieden sind die Zweibrücker Händler über die ersten von drei Saarländertagen. Mit dem großen Ansturm wird erst heute gerechnet. Das grenzenlose Einkaufs- und Feiervergnügen begann mit dem Öffnen eines Schlagbaums zur Fußgängerzone.

Mehr oder weniger gut. So fällt die Bilanz des verkaufsoffenen Sonntags gestern in Zweibrücken aus, dem mittleren der drei Saarländertage. Heute ist dann der klassische Saarländertag, denn mit Mariä Himmelfahrt ist bei den Saarländern heute ein Feiertag, der den Zweibrücker Händlern erfahrungsgemäß gute Umsätze beschert.

Im Vorfeld dieses Tages heute hatten das Stadtmarketing und der neue Verein Gemeinsamhandel Zweibrücken erstmals das komplette Wochenende den Saarländern gewidmet. Grenzenlos einkaufen und feiern, so das Motto der Zweibrücker Saarländertage, die am Samstag um 11 Uhr von der Zweibrücker Rosenkönigin Katrin I. feierlich eröffnet wurde - mit einer symbolischen Schlagbaum-Öffnung der Fußgängerzone. Flohmarkt, Krämermarkt und ein attraktives Rahmenprogramm sorgen dort auch heute noch für Abwechslung.

Abwechslung fanden auch die zahlreichen Besucher des verkaufsoffenen Sonntags gestern von 13 bis 18 Uhr. Eine gut besuchte Fußgängerzone, volle Cafés und Eisdielen , guter Zuspruch im Gewerbegebiet Wilkstraße und am Hilgardcenter sowie volle Parkplätze bei den Style Outlets zeugten von regem Interesse am Shoppingsonntag in Zweibrücken . Überwiegend zufrieden waren auch die Händler . Aber oft mit Einschränkungen. "Fast zu gutes Wetter", so Birgit Neuhardt von Mode Franck über den Verlauf des Nachmittags. "Es war zwar viel los, aber die meisten Besucher sind ins Café oder ein Eis essen." Ähnliches auch von Klaus-Peter Kuntz vom Reformhaus. "Das Wetter war zu gut, es war nicht unser bester Sonntag", bilanziert er und hofft auf mehr Zuspruch heute. "Bei uns war gut was los", freute sich Martina Denzer von der Thalia-Buchhandlung. "Viele Familien waren da und auch viele Besucher von außerhalb", lobte sie die gute Bewerbung des gesamten Wochenendes. Während die Männer sich beispielsweise für Bücher rund ums Grillen interessiert hätten, seien bei den Frauen Urlaubslektüre gut angekommen und die Kinder hätten ihre eigene Abteilung gestürmt. "Nach oben ist immer Luft", erklärte Sandra Cleemann vom gleichnamigen Spielwarengeschäft. Sie sei zufrieden, aber es hätte noch etwas mehr gehen können, so ihr Fazit. "Schreibwaren, Schulsachen und die derzeit rabattierten Legoartikel sind besonders gut gegangen."

"Es war ein normaler Sonntag", meinte Dieter Ernst vom Edeka-Markt im Hilgardcenter. "Es war nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste verkaufsoffene Sonntag." Man merke halt die Ferienzeit. Er hoffe auf mehr Kunden heute zum Feiertag an der Saar. Unzufrieden sei er aber dennoch nicht.

Bettina Ahranjani von Möbel Martin war dagegen hoch zufrieden. "Wir hatten eine sehr gute Frequenz heute. Unsere Angebote und unser Rahmenprogramm wurden sehr gut angenommen." Trotz des Wetters seien viele gekommen. Auch heute rechnet Ahranjani mit gutem Zuspruch. Volles Haus auch bei den Style Outlets. Zwar gab es hier und da noch eine Lücke auf dem Parkplatz und die Autos stauten sich dieses Mal nicht bis zur Autobahn zurück, dennoch war die Kundenfrequenz bis 18 Uhr hoch.

Voll waren die Parkplätze gestern an den Style Outlets. Fotos: Michael Daub

Zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge rückten gestern gegen 17.40 Uhr zu Möbel Martin aus. Schnell war klar: Fehlalarm. Ursache war laut Feuerwehr ein Druckfehler in der Sprenkleranlage. Nach unterschiedlichen Angaben mussten wenige oder gar keine Kunden das Gebäude verlassen. zweibruecken.de