1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Einwohnerzahl von Zweibrücken fast auf dem gleichen Stand wie 2011

Deomgrafie : In Zweibrücken leben heute 15 Menschen mehr als vor acht Jahren

In Rheinland-Pfalz leben heute mehr Menschen als je zuvor. In Zweibrücken bleibt die Einwohnerzahl aber seit Jahren konstant. Im Landkreis Südwestpfalz geht sie sogar zurück.

In Rheinland-Pfalz leben heute mehr Menschen als je zuvor. In Zweibrücken bleibt die Zahl der Einwohner dagegen seit 2011 fast konstant. 34 215 Einwohner leben heute laut dem Statistischen Landesamt Bad Ems in der Rosenstadt. Das sind 15 mehr als bei der Erhebung aus dem Jahr 2011. Beim Bevölkerungszuwachs der kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz, die im Vergleich zu 2011 durchschnittlich ein Plus von 5,5 Prozent hingelegt haben, belegt Zweibrücken damit den vorletzten Rang. Lediglich Pirmasens (40 455 Einwohner), wo heute 1,1 Prozent weniger Menschen leben als 2011, rangiert hinter der Rosenstadt. Spitzenreiter beim Bevölkerungszuwachs der kreisfreien Städte ist Ludwigshafen (171 055 Einwohner), wo heute 8,5 Prozent mehr Menschen leben als 2011.

Noch nie in der mehr als 70-jährigen Geschichte des Landes haben so viele Menschen in Rheinland-Pfalz gelebt wie zurzeit. 4 084 500 waren es zum Jahreswechsel. Damit ist die Bevölkerungszahl auch im siebten Jahr in Folge gestiegen. Die Zahlen sind vorläufige Ergebnisse einer Schätzung des Landesamts.

Im Vergleich zu 2017 verzeichnete das Land demnach ein ungefähres Bevölkerungsplus von 10 800 Personen. Das liegt nach Angaben des Statistischen Landesamts vor allem daran, dass auch 2018 mehr Menschen nach Rheinland-Pfalz zu- statt wegzogen. Die Zahl der Gestorbenen liegt der Schätzung zufolge hingegen um etwa 8500 Personen über der der Geborenen.

Im Hinblick auf die Landkreise entwickelt sich auch der Kreis Südwestpfalz (95 079 Einwohner) gegen den Landestrend. Im Vergleich zum Jahr 2011 leben 3347 Menschen weniger im Kreis, das entspricht einem Verlust von 3,4 Prozent. Im Vergleich zum vergangenen Jahr liegt der Rückgang in der Südwestpfalz bei 0,4 Prozent. Den stärksten Zuwachs bei den Landkreisen, die im Vergleich zum Jahr 2011 einen durchschnittlichen Anstieg von 1,3 Prozent verzeichneten, war der Landkreis Mainz-Bingen (210 787 Einwohner). Dort leben heute 10 115 Menschen mehr als vor acht Jahren, was einem Anstieg von 9,6 Prozent entspricht.