1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Hauptausschuss: Einige Tempo-30-Zonen mehr

Hauptausschuss : Einige Tempo-30-Zonen mehr

Der Bauausschuss stimmt der Vorlage der Verwaltung zu, Stadtrat entscheidet heute.

Im Bereich der Kindergärten an der Wallstraße und der Heilig Kreuz Kirche sowie im Bereich der Lern- und Spielstube Brückenstraße sollen nach der Empfehlung des Zweibrücker Bauausschusses 30-Stundenkilometer-Zonen eingerichtet werden. Im Bereich des Kindergartens an der Röntgenstraße sowie an der Hilgardschule in Niederauerbach und an der Thomas-Mann-Schule in Ixheim sollen zeitlich begrenzte Geschwindigkeitsreduzierungen ausgewiesen werden. Die endgültige Entscheidung trifft heute der Stadtrat (ab 17 Uhr im Rathaus).

Bei den übrigen zehn vom Ordnungsamt untersuchten so genannten „sensiblen Einrichtungen“ folgte der Ausschuss dem Verwaltungsvorschlag. Wobei der Beigeordnete Henno Pirmann (SPD) ankündigte, dass die Verwaltung die Situation am Kindergarten in Mörsbach sowie an der Kinderkrippe und dem Altenheim an der Saarlandstraße noch einmal zu prüfen. Die stellvertretende Ortsvorsteherin von Mörsbach, Julia Igel (Grüne), hatte in einem Brief nochmals auf die Situation am Kindergarten hingewiesen. Nach Meinung von Elke Streuber (SPD) würde eine Umleitung des Schwerlastverkehrs um Mörsbach eine bessere Lösung. „Das wäre vielleicht schön. Aber es ist nicht machbar“, sagte Pirmann. „Die Lkws müssen ihre Waren zu den Firmen fahren“, fügte Gabriele Eitel vom Ordnungsamt hinzu.

Stéphane Moulin (SPD) regte an die Entscheidung an der Saarlandstraße noch einmal zu überlegen. Die Ausgänge der Kinderkrippe und des Altenheims seien zwar nicht direkt an der Straße. Doch an der Stelle überquerten ältere Menschen mit Rollatoren die Straße. Christian Fochs (CDU) sah „keine Notwendigkeit an der Stelle die Geschwindigkeit zu reduzieren. Dort gebe es eine Überquerungsinsel.

„Wir haben schon an einigen Stellen Tempo-30-Zonen umgesetzt“, stellte Kurt Dettweiler (FWG) fest. Gerade auch an Kindergärten. Dabei mache man die Erfahrung, dass gerade die Eltern, die ihre Kinder zu den Einrichtungen bringen, selbst die Einschränkungen – Geschwindigkeit oder Halteverbote – nicht beachten würden. „Wenn wir neue Zonen ausweisen, müssen wir die auch umsetzen“, betonte Dettweiler. Dem stimmte der im Ausschuss sitzende Fahrlehrer Fochs uneingeschränkt zu.