1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Tag der Pflege: Eine ganz wertvolle Arbeit: Pflege tut Gutes!

Tag der Pflege : Eine ganz wertvolle Arbeit: Pflege tut Gutes!

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai begangen. Der Tag erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale.

Die Pflege von pflegebedürftigen und kranken Menschen ist eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Tätigkeit. Wer pflegt, braucht neben der Freude daran, anderen Menschen helfen zu können, ein fundiertes pflegerelevantes Wissen. Pflegefachkräfte bilden sich aus diesem Grund nach ihrer Ausbildung kontinuierlich weiter und aktualisieren ihr Wissen zum Beispiel hinsichtlich neuer Pflegestandards.

Die Pflege von pflegebedürftigen und kranken Menschen kann anstrengend sein, zum Beispiel, wenn nicht genügend Personal vorhanden ist und Mehrarbeit und Überstunden anfallen, aber auch wenn Pflegende ihre Angehörigen alleine zu Hause versorgen müssen.

Pflegende brauchen aber auch Gutes, das ihnen hilft, ihre Arbeit gut tun zu können. Pflegebedürftige und kranke Menschen zu pflegen, verdient deshalb Anerkennung und unserer aller Dank. Dies wir weltweit am 12. Mai mit dem Internationalen Tag der Pflege in besonderer Weise ausgedrückt.

Wer Freude am Umgang mit Menschen hat und gerne im sozialen Bereich pflegerisch tätig werden möchten, für den wäre eine Ausbildung zur Pflegefachkraft vielleicht genau das Richtige – ein Beruf mit guten Zukunftsperspektiven übrigens. Pflegefachkräfte werden nämlich immer mehr gebraucht, auch deshalb, da die Zahl älterer Menschen stetig zunimmt. Als Pflegefachkraft werden Gesundheits- und Krankenpfleger, Kindergesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie Altenpfleger bezeichnet. Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung an einer Pflegefachschule ab. Wenn Sie bereits eine Ausbildung zum Kranken- oder Altenpflegehelfer absolviert haben, kann die Ausbildungszeit um ein Jahr verkürzt werden.

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft wird an einer staatlich anerkannten Krankenfachschule sowie ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Dauer und Inhalt der Ausbildung werden durch das Krankenpflegegesetz sowie die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Berufe in der Krankenpflege vorgeschrieben.

Der DRK Kreisverband Südwestpfalz e.V. ist immer auf der Suche nach examinierten Pflegefachkräften in Voll- und Teilzeit. Auch Minijobs sind möglich. Dabei kann der DRK-Kreisverband als flexibler Arbeitgeber punkten – mit individuellen Arbeitszeitmodellen aber auch mit Kinderbetreeung. So kümern sich auf Wunsch Mitarbeiterinnen des DRK um die die Kinder, während Mama oder Papa auf der Arbeit ist. red/cms

Vor allem in der Altenpflege ist der Bedarf an Pflegekräften sehr groß. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Neugierieg geworden?
Dann bewerben Sie sich:
bewerbung@kv-swp.drk.de