1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Himmelsbergchörchen Zweibrücken: Ein hymnischer Abend

Himmelsbergchörchen Zweibrücken : Ein hymnischer Abend

Himmelsbergchörchen Zweibrücken begeistert Zuhörer in der Apostelkirche mit vielfältigem Repertoire

() Die Band Two Young mit Kathrin Seibert (Gesang) und Thomas Schneider (Gitarre und Gesang) und das Himmelsbergchörchen unter der Leitung von Giselheid Stein begeisterten am kürzlich das Publikum in der vollbesetzten Apostelkirche in Einöd mit einem sehr abwechslungsreichen Programm. Mit dem Titel „Heaven is a wonderful place“ eröffnete das Himmelsbergchörchen den Abend. Danach ging es weiter mit „My heart will go on“ aus dem Film „Titanic“, „Sentimental Journey“ und dem Schlager „Schuld war nur der Bossa Nova“. Die Band Two Young unterhielt das Publikum in seinem ersten Block mit den Titeln „Fields of Gold“ von Sting, „Kribbeln im Bauch“ von Pe Werner, „Blackbird“ von Paul Mc Cartney und dem allseits bekannten „You’ve got a friend“. Das virtuose Gitarrenspiel und der Gesang der beiden verursachten nicht nur Kribbeln im Bauch, sondern auch Gänsehaut beim Publikum. Weiter ging es danach mit vier Liedern des Chores, zunächst mit „Evening Rise“, einem Schamanengesang, „Besame Mucho“ in spanischer Sprache, „Bei mir bist du scheen“ und „Can’t help falling in Love“ von Elvis Presley, sehr gefühlvoll gesungen. Witzig, unterhaltsam und mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Beiträgen versehen moderierte Thomas Stauder den Abend, unter anderem durfte das Publikum bei Ratespielen herausfinden, welches Lied sich hinter dem in den heimischen Dialekt übersetzten Text verbirgt. Dabei gab es auch etwas zu gewinnen. Begleitet wurde das Himmelsbergchörchen von Andreas Ecker am Piano und Arno Abel am Cajon. „Dream a little Dream of me“, „Engel“ von Johannes Oerding, „Through the Barricades“ von Spandau Ballet und „Spacemen came travelling“ von Chris de Burgh, mit diesen Stücken begeisterte das Duo Two Young die Zuhörer. Nach weiteren vier Melodien vom Chor wie „Barbara Ann“ von den Beach Boys, „Wochenend und Sonnenschein“, „Rote Lippen soll man küssen“ und dem Schlager „Oh Champs Elyssées“ gab es Standing Ovations, Zugaberufe und anhaltenden Applaus. Gemeinsam mit Chor und Band wurden dann zum Abschluss des zweistündigen Konzerts die Kulthits „Hymn“ von Barclay James Harvest und „We are the world“ gesungen – das Publikum sang begeistert mit.