1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

„Ein Buch aus dem Rosengarten über den Rosengarten“

„Ein Buch aus dem Rosengarten über den Rosengarten“

Zum 100. Geburtstag des Zweibrücker Rosengartens hat der UBZ für 15 000 Euro ein umfangreiches Buch herausgebracht. Darin wird die Geschichte des Gartens auf 200 Seiten lebendig, eine Rolle spielt auch ein Hofgärtner.

Als "Buch aus dem Rosengarten über dem Rosengarten", beschreibt Stadtgartenmeister Heiko Hübscher das Jubiläumswerk "100 Jahre Leidenschaft für Rosen". Mit der Vorstellung des 200-seitigen Buchs eröffnete der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ) am Freitag das Jubiläumsjahr. Die Rosengartensaison beginnt an diesem Sonntag um elf Uhr.

"Der Rosengarten ist aus der Stadt nicht wegzudenken", betonte Oberbürgermeister Kurt Pirmann (SPD) bei der Buchvorstellung im Hotel Europas Rosengarten. Die Bedeutung des Rosengartens habe er gerade bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags für Wohnungen auf dem Kreuzberg erlebt (siehe Bericht Seite 17). Auf die Frage, was sie an Zweibrücken schätzten, hätten die Kuwaitis geantwortet: dass die Stadt so schön und so grün, so ruhig und so friedlich sei. Und weil es das Outlet und den Rosengarten gebe.

"Was müssen wir machen, um ein würdiges Buch zum Jubiläum herauszugeben?", fragten sich nach den Worten des Vorstands Werner Boßlet, die Verantwortlichen des UBZ vor zwei Jahren. "Ohne sachliche Begleitung ist das nicht zu machen", sei die Antwort gewesen. Mit dem früheren Oberbürgermeister Jürgen Lambert (CDU), dem Ex-Rosengartenchef Eckard Ost, dem früheren Leiter des Standesamtes und Historikers Richard B. Hudlet, sowie dem früheren Merkur-Redaktionsleiter Edgar Steiger habe sich der UBZ "das beste Team, das man sich wünschen kann" zusammenbekommen.

Damit aus "einer Broschüre ein Buch wird" wurde Brigitte Krauth verpflichtet, die nicht nur die Fotos lieferte, sondern das Buch gestaltete. Auch Krauth sprach vom Wandel "von der Festschrift zu einem Werk", das über Zweibrücken und die Region hinaus auf Interesse stoßen werde. Aus den Informationen der Leiterin des Stadtmuseums, Charlotte Glück-Christmann, schrieb Renate Hücking die Geschichte des Rosengartens.

In diesem Jahr jährt sich zum 300-Mal der Geburtstag des Hofgärtners Johann Ludwig Petri, mit dem nach den Worten Glück-Christmanns die Zweibrücker Gartengeschichte begonnen hatte. Jutta Schwan beleuchte in dem Buch das Leben und Wirken des Hofgärtners. Am 29. Juni wird im Schlossgarten ein Petribeet eingeweiht. Es ist einem Beet im von Petri geplanten Schwetzinger Schlossgarten nachempfunden. Im Buch können die Leser mit dem Gärtnermeister Heiko Hübscher durch ein Jahr gehen. Der Stadtgärtner gibt auch Tipps für die Rosenpflege. Hübscher regte die Besucher an, ihm Bilder zu schicken, die "für sie den Geist des Rosengartens ausmachen".

Das Buch "100 Jahre Leidenschaft für Rosen" ist im Zweibrücker Buchhandel, im Rosengarten-Eingangspavillon oder beim UBZ zum Preis von 24,95 Euro erhältlich. Auflage 3000 Stück. Das Buch ließ sich der UBZ 15 000 Euro kosten.

www.europas-rosengarten.de