Ein besonderer Speiseplan

"Ruth Reimertshofer" Spurensuche "IGS Contwig" "Ein besonderer Tagesplan" Zweibrücken

Eine Suppe nach mexikanischem Rezept, Kräuter-Vollkornnudeln und ein Hirsegericht stehen auf dem Plan. Im Wok schmort buntes Gemüse. Ein Grüppchen säubert und schneidet Paprika für den Salat, wieder andere sind mit dem Waffelbacken beschäftigt. Was sich auch in der Küche eines Gourmet-Restaurants abspielen könnte, steht auf dem Speiseplan in der Koch-AG der Integrierten Gesamtschule in Contwig, zu der ich vor einiger Zeit zu einer besonderen Unterrichtseinheit eingeladen war. Eine Gruppe von Heranwachsenden, Jungen und Mädchen bunt gewürfelt, ist eifrig am Vorbereiten einer gemeinsamen Mahlzeit. Jugendliche sollen lernen, Spaß am Kochen und selbst zubereitetem Essen zu gewinnen. Das Ziel ist auch: der Fettleibigkeit vorzubeugen.Andere Zeiten, ähnliche Sorgen: Bereits vor vielen Jahren gab meine Mutter einem kleinen, pummeligen Jungen, Sohn italienischer Einwanderer aus der weiteren Nachbarschaft, konkrete Integrationshilfe in Form von Konversation in deutscher Sprache und Hilfe bei den Hausaufgaben. Selbstverständlich kostenfrei. Der Junge sollte seine schulische Laufbahn erfolgreich zu Ende bringen. Ich selbst setzte die Familientradition fort, indem ich, gemeinsam mit anderen Schülern, am Nachmittag die Hausaufgaben für jüngere Schüler mit Leistungsschwächen betreute. Diese Initiative war in einem Gebäude in der Landauer Straße untergebracht und hat uns Jugendlichen damals viel Spaß gemacht.

Und manchmal wurde der Nachmittag mit einem Eishörnchen, vielleicht sogar mit Sahne im Cantonati-Eiscafé gekrönt, damals noch gänzlich unbekümmert ob der großen Kalorienmenge.