1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Ixheimer Kerwe: Eichelhäherkonzert erinnert an bessere Kerwezeiten

Ixheimer Kerwe : Eichelhäherkonzert erinnert an bessere Kerwezeiten

Kerwe im Stadtteil Ixheim – ja wo ist die denn? Wer ein zünftiges Feiern wie beispielsweise in Ernst-, Rimsch- oder Wattweiler im Blick hatte, der suchte nach solchem Treiben am Wochenende in Ixheim vergeblich. Das Kerwefeiern war möglich, jedoch ganz punktuell, etwa bei den Gelbschwarzen des SV Ixheim, wo es beim Vereinsheim in der Römerstraße hoch herging. Dort nämlich gab die Band „Eichelhäher and Friends“ ein Abschlusskonzert und mehr als 200 Besucher waren trotz des nicht gerade einladenden Wetters hocherfreut.

Kerwe im Stadtteil Ixheim – ja wo ist die denn? Wer ein zünftiges Feiern wie beispielsweise in Ernst-, Rimsch- oder Wattweiler im Blick hatte, der suchte nach solchem Treiben am Wochenende in Ixheim vergeblich. Das Kerwefeiern war möglich, jedoch ganz punktuell, etwa bei den Gelbschwarzen des SV Ixheim, wo es beim Vereinsheim in der Römerstraße hoch herging. Dort nämlich gab die Band „Eichelhäher and Friends“ ein Abschlusskonzert und mehr als 200 Besucher waren trotz des nicht gerade einladenden Wetters hocherfreut.

„Dass iss nochemol genau dass gewään, wass uns in viele Joor musigalisch begleitet hat“, sinnierte Susanne B. und ihr männlicher Begleiter schwelgte gleichfalls in alten Zeiten. „Ja, sellemols, wo mer noch jung ware…“ Dieses „sellemols“ und die Jugendzeit, für einen Großteil der Besucher war das ein bisschen Wehmut über die längst vergangene Kerwezeit, als durch Ixheim noch Straußbuben zogen und zünftige Kerwereden gehalten wurden.

Doch davon ist nichts mehr zu sehen, allein in der Erinnerung sind die Bilder noch lebendig und vielfach bedauert wurde auch die Tatsache, dass selbst die Jugend des Stadtteils gänzlich auf Kerwefreuden mit Rummelplatz verzichten musste. Und so waren Michael und Peter Schneider, Fritz Schuster, Jürgen Noe und Armin Lapp mit ihrem Abschlusskonzert mehr eine Erinnerung an frühere Jahre, als das Quintett in altbekannter Manier kräftig in die Saiten griff und im altbekannten ureigenen Bandsound die „Kerwefeiernden“ musikalisch verzückte.

Etwa mit „Boxer“ von Simon and Garfunkel, einem Medley der Bee Gees oder „Wild world“ von Cat Stevens. Ja, was waren das noch Zeiten. Und was wird es im kommenden Jahr zur Ixheimer Kerwe sein, mit dem sich die Besucher erfreuen werden?