1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Der Verlust der Festhalle ist 2010 angestiegen

Der Verlust der Festhalle ist 2010 angestiegen

Zweibrücken. Der Verlust der Festhalle ist im vergangenen Jahr weiter angestiegen. Verzeichnete das Jahr 2009 einen Verlust von 741 000 Euro, waren es im vergangenen Jahr 753 000 Euro. In der Sitzung am Mittwoch, 21. September, 17 Uhr, berät der Stadtrat im großen Saal des Rathauses über den Jahresabschluss der Festhalle

Zweibrücken. Der Verlust der Festhalle ist im vergangenen Jahr weiter angestiegen. Verzeichnete das Jahr 2009 einen Verlust von 741 000 Euro, waren es im vergangenen Jahr 753 000 Euro. In der Sitzung am Mittwoch, 21. September, 17 Uhr, berät der Stadtrat im großen Saal des Rathauses über den Jahresabschluss der Festhalle.Im Geschäftsbericht der Festhalle werden die reduzierten Umsatzerlöse als Gründe für den Verlust genannt. Zum einen beinhalteten die Umsatzerlöse weiterberechnete Erlöse aus dem Umbau des Sportbereichs an die Stadt. Zum zweiten sanken die Erlöse aus Veranstaltungen um 13 000 Euro auf 53 000 Euro.

Der Stadtrat hat beschlossen, auf die Grundmiete für ortsansässige, gemeinnützige Vereine zu verzichten. Das führte zu Umsatzeinbußen im Jahr 2010 von 14 000 Euro. Dabei hatte Stadtrat Walter Rimbrecht (SPD) schon bei der Vorlage des 2009er-Geschäftsberichts vor einem Jahr gefordert: "Wir müssen eine Perspektive suchen, die Einnahmen zu steigern." Damals betrugen die Einnahmen 66 000 Euro.

Seit der Wiedereröffnung der generalsanierten Festhalle im November 2008 ist der Pächter, Gastronom Roland Zadra, zuständig für die Vermietung der Festhalle für Theateraufführungen, Konzerte, Tagungen und sonstige Veranstaltungen. Im Jahr 2010 fanden 121 Veranstaltungen (im Jahr 2009 waren es 126) statt. Davon 45 städtische (2009: 40). Für 2011 bestehen Verträge für 102 Veranstaltungen. Eine feste Größe bleiben die rund 40 Kulturveranstaltungen der Stadt.

Nach dem Geschäftsbericht könne noch nicht beurteilt werden, wie sich die Erträge der Festhalle langfristig entwickeln. Nach dem Wirtschaftsplan wird im Jahr 2011 mit einem Verlust in Höhe von 746 000 gerechnet. 2012 wird sich nach dem Geschäftsbericht 2010 das Ergebnis in dem Rahmen bewegen. sf