1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Dachhaie in Zweibrücken unterwegs? Polizei bittet um weitere Hinweise

Spontanes Angebot von „Handwerkern“ in Wattweiler plötzlich mehr als zehn Mal so teuer : Versuchter Leistungsbetrug durch „Dachhaie“

Ein Immobilienbesitzer aus der Raiffeisenstraße in Wattweiler ist am Dienstag (27.  Juli) gegen elf Uhr Opfer eines versuchten Betruges sogenannter „Dachhaie“ geworden. Das teilte am Wochenende die Polizei mit.

Zwei dubiose Handwerker boten dem Hausbesitzer gegen elf Uhr Dacharbeiten an einem Carport und einer Grillhütte an. Sie gaben vor, von einer Baustelle Material übrig zu haben und deshalb die Arbeiten pauschal für 500 Euro inklusive Material durchführen zu können. Nachdem der Wattweilerer auf das Angebot eingegangen war, erschienen kurz darauf drei weitere Männer und begannen mit den Arbeiten.

Als bei nochmaliger Nachfrage des Hausbesitzers beim vermeintlichen Vorarbeiter das Material dann auf einmal doch separat in Rechnung gestellt werden sollte und hierfür Kosten von rund 5500 Euro – also mehr als das Zehnfache – angefallen wären, forderte der Geschädigte die Handwerker auf, die Arbeiten einzustellen und das Grundstück zu verlassen. Nach einem reduzierten Angebot und erfolglosen verbalen Einschüchterungsversuchen rückten die Männer letztendlich unverrichteter Dinge auch ab.

Die Arbeiter sollen auch in der Nachbarschaft Dienste angeboten haben. Sie fuhren ein Auto, einen weißen und einen blauen Transporter. Zumindest Letzterer hatte wohl ein deutsches Kennzeichen (UN ...).

Um Hinweise bittet die Polizeiinspektion Zweibrücken, Tel. (0 63 32) 97 60, pizweibruecken@polizei.rlpl.de.