1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Covid 19: Impfzentren in Zweibrücken, Pirmasens - und auch Südwestpfalz?

Plan zur Coronavirus-Bekämpfung der rheinland-pfälzischen Landesregierung : Zweibrücken soll Impfzentrum erhalten

Die Landesregierung plant Impfzentren in allen kreisfreien Städten und Landkreisen – also drei in unserer Region. Zwei wären sinnvoller, findet der Landtagsabgeordnete Christoph Gensch.

Gesundheitsministeriums-Staatssekretär Alexander Wilhelm (SPD) hat den Mitgliedern der rheinland-pfälzischen Enquete-Kommission „Corona-Pandemie“ am Freitag den aktuellen Plan der Landesregierung für Impfzentren in Rheinland-Pfalz vorgestellt. „Dieser Plan ist noch vorläufig und befindet sich momentan in der Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden“, teilt der Zweibrücker Landtagsabgeordnete Christoph Gensch (CDU) mit (der auch Vize-Vorsitzender der Kommission ist). Laut aktuellem Stand plane die Landesregierung 36 Impfzentren in Rheinland-Pfalz – und zwar jeweils ein Impfzentrum in den 24 Landkreisen und je ein Impfzentrum in den 12 kreisfreien Städten.

Dies würde für die Region bedeuten, dass sowohl im Landkreis Südwestpfalz als auch in den Städten Pirmasens und Zweibrücken jeweils ein Impfzentrum entstehen würde.

Gensch schreibt in seiner Pressemitteilung: „Grundsätzlich halte ich eine solche Planung für sinnvoll. Wir sollten alles tun, um die Impfzentren wohnortnah anzubieten. Gerade ältere Bürger bzw. chronisch kranke Patienten tun sich sehr schwer, weite Strecken zum nächsten Impfzentrum zurückzulegen, um sich freiwillig impfen zu lassen. Ich halte es aber für sinnvoll, vor Ort darüber zu entscheiden, wie viele Impfzentren für die Region notwendig sind.“

Neben den medizinischen Faktoren seien auch logistische und infrastrukturelle Faktoren in Betracht zu ziehen, da der m-RNA Impfstoff beispielsweise bei minus 70 Grad gelagert werden muss, erläutert der promovierte Mediziner. „Wegen der Freiwilligkeit der Impfung ist bei den Überlegungen weiterhin der nicht berechenbare Andrang von Impfwilligen zu berücksichtigen. Eine ordnungsgemäße Organisation sollte hier durch ein digitalisiertes Anmeldeverfahren gewährleistet werden.“

Was bedeutet das alles für Zweibrücken und Umgebung? Gensch schlägt hier ein Impfzentrum weniger vor, als es die Landesregierung plant: „Ich persönlich halte es für zweckmäßig, zwei Impfzentren in unserer Region zu implementieren. Ein Zentrum für Zweibrücken und den westlichen Teil des Landkreises Südwestpfalz und eine zweite Impfstation für Pirmasens und den östlichen Teil des Landkreises Südwestpfalz. Mit dieser Lösung würden wir die Aspekte wohnortnähe/Erreichbarkeit auf der einen Seite und den großen logistischen Aufwand eines Impfzentrums auf der anderen Seite berücksichtigen.“

Pirmasens ist zwar kreisfreie Stadt, dort ist aber auch Sitz der Kreisverwaltung Südwestpfalz. Deren Gesundheitsamt ist auch für Zweibrücken und Pirmasens zuständig.

Wann die Impfzentren in Betrieb genommen werden, hängt davon ab, wann ein Impfstoff zur Verfügung steht. Betriebsbereit sollen die Impfzentren deutschlandweit ab Mitte Dezember sein.