1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Covid-19: Dramatische Entwicklung in Pirmasens, Entspannung in Zweibrücken

Zweibrücker Infektionszahlen dagegen sinken unter die Risikogebiet-Schwelle : Neun weitere Corona-Tote in Pirmasens

Während sich Lage in Nachbarstadt dramatisch zuspitzt, sinken die Zweibrücker Neuinfektionszahlen unter die Risikogebiet-Schwelle.

Während in der gesamten Corona-Pandemie in Zweibrücken erst zwei Tote zu beklagen waren, hat das Gesundheitsamt Südwestpfalz für die Stadt Pirmasens am Montag auf einen Schlag neun Tote gemeldet.

Der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick (CDU) zeigte sich bestürzt über die hohe Zahl von Todesfällen. Allein sieben Menschen im Alter zwischen 63 und 93 Jahren starben in zwei Altenpflegeheimen sowie zwei Einrichtungen für betreutes Wohnen. Zwei weitere verstorbene Männer wohnten ebenfalls in Pirmasens. Damit gibt es in der Horebstadt nun schon über zwanzig Corona-Tote.

Zwick: „Ich bin erschüttert und tief traurig. Mein aufrichtiges Mitgefühl ist bei den Angehörigen der Verstorbenen.“ Der Pirmasenser OB sprach von einer besorgniserregenden Entwicklung, die sich in den vergangenen Tagen immer weiter zugespitzt habe. „Mein besonderer Dank gilt all den Pflegekräften, die trotz eigener Gefährdung weitere Ansteckungen in den Einrichtungen zu verhindern versuchen“.

Wie die Kreisverwaltung weiter mitteilte, haben sich im Gesundheitsamtsbezirk Südwestpfalz/Pirmasens/Zweibrücken am Montag sieben Neuinfektionen bestätigt. Das Landesuntersuchungsamt stufe Pirmasens (153,6 Neuinfektionen je umgerechnet 100 000 Einwohner) sowie den Landkreis Südwestpfalz (121,6) weiter in der „Alarmstufe rot“ ein. Zweibrücken dagegen konnte die rote Zone wieder verlasen und ist mit einer Inzidenz von 46,7 nur noch in der „Gefahrenstufe orange – die Risikogebiet-Schwelle liegt bei 50.

Insgesamt wurden bis Montag 2209 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet, davon starben 54, informiert die Kreisverwaltung.

Diese 2209 bestätigten Fälle verteilen sich auf Pirmasens (570/2 am Montag neu), Zweibrücken (380) sowie die Verbandsgemeinden Dahner Felsenland (200/1), Hauenstein (121/1), Pirmasens-Land (144), Rodalben (164), Thaleischweiler-Wallhalben (292/2, beide neuen Fälle in Obernheim-Kirchenarnbach), Waldfischbach-Burgalben (141/1) und Zweibrücken-Land (196). Ein Fall außerhalb des Zuständigkeitsbereiches wird in der kumulierten Fallzahl mitgeführt.

Impf-Anmeldungen: Seit Montag können für die Impfzentren des Landes Rheinland-Pfalz Termine vereinbart werden, im Gesundheitsamtsbezirk wird in Zweibrücken und Pirmasens geimpft. Die in der ersten Impf-Welle Berechtigten können unter Tel. (0800) 57 58 100 telefonisch oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de ihren Termin anfragen. Bürger aus Pirmasens und dem Landkreis erhalten Ihren Termin dann für das Impfzentrum in Pirmasens, Zweibrücker für das Impfzentrum im ehemaligen City-Outlet Zweibrücken. Details zu den Terminen werden per Post verschickt.