1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

City-Outlet will Kunden magisch anziehen

City-Outlet will Kunden magisch anziehen

Zweibrücken. Mit einem durchdachten Markenmix und vielen Verkaufsaktionen will Center-Managerin Sabine Henner mehr Kunden ins Zweibrücker City-Outlet bringen. "Wir arbeiten ständig daran, unser Angebot zu optimieren", sagte sie im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur

Zweibrücken. Mit einem durchdachten Markenmix und vielen Verkaufsaktionen will Center-Managerin Sabine Henner mehr Kunden ins Zweibrücker City-Outlet bringen. "Wir arbeiten ständig daran, unser Angebot zu optimieren", sagte sie im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. So erweitert Bruno Banani seinen Laden im Erdgeschoss um 60 Quadratmeter Verkaufsfläche und bietet ab Anfang November neben Schuhen auch Herrenbekleidung und Jeans an. Mitte November eröffnet der japanische Computerspielehersteller Nintendo im Obergeschoss einen so genannten Interactive-Store, in dem Kunden nicht nur Spiele kaufen, sondern sie auch ausprobieren können (wir berichteten).Henner erwartet durch die Vergrößerung von Bruno Banani und den neuen Läden eine deutliche Attraktivitätssteigerung für das Outlet-Center in der ehemaligen Kaufhalle, das vor wenigen Wochen seinen ersten Geburtstag feierte. Durch Bruno Banani Jeans and Fashion werde eine Lücke im Herrenbekleidungs-Bereich geschlossen und mit dem Nintendo-Store komme ein Laden ins City-Outlet, der in der Region einzigartig sei.Aber auch mit Verkaufs-Aktionen und Veranstaltungen will Henner Kunden anlocken. So finden im November im Untergeschoss Gesundheitstage statt, und im Dezember soll das ganze Gebäude "im weihnachtlichen Glanz erstrahlen" und bereits durch die aufwendig illuminierte und festlich geschmückte Außenfassade durch die Innenstadt schlendernde Kauflustige geradezu magisch anziehen. Das Candlelight-Shopping am 2. Oktober, bei dem die Kunden bei Kerzenlicht bis 22 Uhr einkaufen konnten wurde nach Worten der Center-Managerin ebenfalls gut angenommen, wenngleich sich dies auch nicht im erwünschten Maße in den Kassen der Geschäfte niedergeschlagen habe. So eine Veranstaltung rentiert sich nach Einschätzung Henners auch nur, wenn auch die anderen Geschäfte in der Innenstadt mitmachen. Überaus erfolgreich sei hingegen der verkaufsoffene Sonntag am 5. Oktober gewesen. "Das war der beste, den wir bisher hatten", sagt Sabine Henner. Evelyne Cleemann, die das Spielwaren- und Kinderkleidungsoutlet "Toys4Less" im Obergeschoss betreibt, in das auch der Nintendo-Laden integriert wird, hat festgestellt, dass immer mehr auswärtige Besucher im Zweibrücker City-Outlet einkaufen. "Hier haben wir kontinuierlich steigende Kundenzahlen", freut sie sich. Besonders stark sei das Geschäft in den Ferien. Dann hätten auswärtige Familien auch mehr Zeit, um Zweibrücken für eine Einkaufstour anzusteuern. "Hier haben wir kontinuierlich steigende Kundenzahlen."Evelyne Cleemann