1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

City-Makler: Zweibrücker Fußgängerzone ist ein guter Einzelhandelsstandort

City-Makler: Zweibrücker Fußgängerzone ist ein guter Einzelhandelsstandort

Zweibrücken. Post von der Stuttgarter Unternehmensberatung "Top Shop" bekamen dieser Tage Geschäftsleute in der Zweibrücker Fußgängerzone. Die "Citymakler" schreiben, sie hätten "einige konkrete Anfragen" von Filialisten, die 2011 und 2012 Flächen in Zweibrücken suchten

Zweibrücken. Post von der Stuttgarter Unternehmensberatung "Top Shop" bekamen dieser Tage Geschäftsleute in der Zweibrücker Fußgängerzone. Die "Citymakler" schreiben, sie hätten "einige konkrete Anfragen" von Filialisten, die 2011 und 2012 Flächen in Zweibrücken suchten. Darunter "eine der führenden Modemarken", die "wenigstens 500 m²" Ladenfläche suche, ein bundesweit tätiger Buchhändler und ein großer Geschenkartikel-Filialist. "Anfragen dieser Art gibt es häufiger", sagt Zweibrückens Stadtmarketingleiterin Annette Hübschen. "Es gibt schon Druck von Filialisten auf Hauseigentümer - die wollen alle in den Bereich zwischen Bonita und Thalia. Da kommt auch immer mal was heraus." Top-Shop-Geschäftsführer Bernd Stürzl sieht die Zweibrücker Fußgängerzone gut aufgestellt: "Zweibrücken hat auch schöne Filialisten, da ist alles vertreten, was Rang und Namen hat. Da wollen andere dann natürlich auch hin." Einige Zweibrücker Einzelhändler hatten kürzlich geklagt, die Style Outlets nähmen ihnen Kunden weg (wir berichteten). Das findet Stürzl "schlicht Quatsch". Denn: "Die Leute, die in der Fußgängerzone etwas suchen, gehen nicht in das Outlet." Und Stürzl verweist auf das Beispiel Reutlingen: "Die Stadt ist vor den Toren von Metzingen, das ist ja seit langem die Outlet-Stadt. Doch Reutlingen ist eine kerngesunde Stadt - die Leute wollen in die Fußgängerzone." lf