1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Veranstaltungen in der Region: Christina Stürmer, Antattack Festival und eine Schallplattenbörse

Veranstaltungen in der Region : Christina Stürmer, Antattack Festival und eine Schallplattenbörse

Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Pirmasens: Freitag, 17. Mai, 12 Uhr, Stadion in der Spesbach: 2. Pirmasenser Schlabbelauf – Benefizveranstaltung. Zu Gunsten des Projektes „Mama/Papa hat Krebs“ der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz geht der Benefizlauf in die zweite Runde. Jede gelaufene Runde zählt als eine Spendeneinheit. Vor dem Lauf suchen sich die Läuferinnen und Läufer Sponsoren, die einen festgelegten Betrag für jede gelaufene Runde an das Projekt spenden. Die Sponsoren werden in der Sponsorenkarte eingetragen und ein Chip-System zählt die gelaufenen Runden. Joggen, Walken, Spazieren oder Sprinten – alles ist erlaubt. Die Läuferinnen und Läufer bekommen die Anzahl ihrer Runden als Beleg für ihre Sponsoren ausgehändigt, sammeln das Geld ein und überweisen ihre erlaufene Spende an das Projekt.

Informationen unter E-Mail pirmasens@krebsgesellschaft-rlp.de, online unter www.krebsgesellschaft-rlp.de, oder Telefon (0 63 31) 7 14 32 80. Online-Anmeldung unter www.br-timing.de.

Kaiserslautern: Samstag, 18. Mai, 10 Uhr, Innenstadt: Fun und Action in der City – Kinderfest. Tanz und Show, Kreativität und Bastelei, Spiel und Spaß, Musik und Sport – das Kinderfest bringt ein facettenreiches Programm in die Stadt, das zum Mitmachen einlädt. Die Veranstaltung findet in der Fußgängerzone, am Altenhof rund um die Stiftskirche und auf der Wiese am Pfalztheater statt. Auf der Wiese am Pfalztheater findet man zum Beispiel eine Riesenhüpfburg. Rund um die Stiftskirche werden unter vielem anderen ein Cheerleader-Workshop, bunte Aktionen, ein Programm der Jugend- und Bambinifeuerwehr und eine Jugendverkehrsschule geboten. Bei Schloss Wichtelmann gibt es Hüpfburg, Kinderschminken und leckere Waffeln. In der Marktstraße finden Mütter bei einem Zeltverkauf Sommerkleidung und mit dem Kiddy Train kann kostenlos durch die Fußgängerzone gefahren werden.

Infos zum umfangreichen Angebot gibt es im Internet unter www.werbegemeinschaft-kl.de.

Speyer: Sonntag, 19. Mai, 10 Uhr, Historisches Museum der Pfalz: Internationaler Museumstag. „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ lautet das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages. Auch das Historische Museum der Pfalz ist beteiligt und bietet an diesem Sonntag freien Eintritt in die Sammlungsausstellungen „Luther, die Protestanten und die Pfalz“ und „Weinmuseum“. Für die Sonderausstellung „Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike“, in der nur noch bis Mitte Juni der weltweit einzigartige Prachtstuhl aus dem „Barbarenschatz von Rülzheim“ zu sehen ist, ist der Eintritt ebenfalls frei. Die Sonderausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ beleuchtet eine persönliche und ganz neue Seite der blonden Hollywood-Diva. Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, an Feiertagen und in den Ferien auch montags. Die aktuelle Sonderausstellung „Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike“ ist noch bis zum 11. August und „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ noch bis zum 12. Januar 2020 zu sehen.

Informationen unter www.museum.speyer.de

Ludwigshafen: Montag, 20. Mai, 8 Uhr, Theodor-Heuss-Gymnasium: Anne Frank – Jugendliche vermitteln Geschichte. Die Lebensgeschichte des jüdischen Mädchens Anne Frank (1929-1945) steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“, die noch bis 28. Mai in der Aula des Theodor-Heuss-Gymnasiums und der Anne-Frank-Realschule plus, Freiastraße 10, Station macht. Konzipiert ist die Wanderausstellung als ein kommunikativer Lernort. Im Kontext der Hintergründe der damaligen Verfolgung und der Lebensumstände von Anne Frank sind die Besucher eingeladen, sich intensiv mit den Themen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung sowie der Bedeutung von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie auseinanderzusetzen. Geschulte Jugendliche führen Schulklassen ab der neunten Jahrgangsstufe sowie andere Besuchergruppen allen Alters kostenlos durch die Ausstellung.

Terminvereinbarung per E-Mail unter ausstellung@afrspluslu.de oder unter Telefon (06 21) 5 04 43 01 10. Begleitprogramm unter www.bv-pfalz.de/annefrank. Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 15.30 Uhr und an den Sonntagen, 19. und 26. Mai, von 11 bis 16 Uhr.

Kaiserslautern: Dienstag, 21. Mai, 18 Uhr, Museum Pfalzgalerie (mpk): Drei Künstlerinnen beim Künstlerstammtisch. Bis 26. Mai stellen Anna Bludau-Hary, Erika Klos und Edelgard Lösch zusammen mit Petra Jung und Felicitas Wiest ihre Werke im Herrenhof in Neustadt-Mußbach unter dem Titel „Transparenz und Dichte“ aus. Dr. Svenja Kriebel diskutiert beim Künstlerstammtisch mit ihnen, worin die jeweils individuellen Ziele im künstlerischen Schaffen bestehen, wie gut sich Arbeits- und Denkweisen ergänzen oder ob Gegensätze für eine Ausstellung anziehender sind, welche Chancen eine Gruppenausstellung birgt, und worin mögliche Gefahren liegen. Das mpk bietet einmal im Monat einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte, das der Diskussion und dem inhaltlichem Austausch dient. Eintritt frei.

Infos unter www.mpk.de und unter Telefon (06 31) 3 64 72 01.

Saarbrücken: Mittwoch, 22. Mai, 20 Uhr, Jules Verne: Hans Anselm Quintett. Wer sich auf die Suche nach dem Namensgeber des jungen Quintetts begeben möchte, der sollte sich nicht allzu große Hoffnungen machen. „Hans Anselm“ ist nämlich weder ein Prominenter, noch ein musikalisches Vorbild, sondern eine Art imaginärer Freund, der die fünf Musiker vereint und seit jeher begleitet. Nach diesem „Obscure Companion“ ist auch das erste Album des Hans Anselm Quintetts benannt, das im Frühjahr 2018 erschien und mit dem die Band jetzt auf Tour ist. Die darauf vertretenen Kompositionen von Pianistin Anna Wohlfahrt und Gitarrist Benedikt Schnitzler erzählen vielseitige Geschichten zwischen Euphorie und Melancholie.

Infos und Hörproben unter www.hansanselm.com.

Wallerfangen: Donnerstag, 23. Mai, 19.30 Uhr, St. Nikolaus Hospital: Felix Janosa spielt „A bit too radical“. Komponist und Kabarettist Felix Janosa hat Tom Lehrers Lieder kongenial ins Deutsche übertragen und führt in seinem amüsant-satirischen Programm durch 75 Jahre deutsch-amerikanische Beziehungen – vom Care-Paket zu TTIP, von Hitler und Roosevelt bis zu Trump und Merkel. Mitgeschrieben an diesem Programm hat Satire-Urgestein Wendelin Haverkamp aus Aachen, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Hanns-Dieter Hüsch und Jürgen von der Lippe.

Infos unter www.janosa.de sowie www.sankt-nikolaus-hospital.de/felix-janosa. Karten unter Telefon (0 68 31) 96 20 und unter www.ticket-regional.de/kir.