1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

„Celebrate music 4 you“ beim Dorfest Mörsbach

Dorffest Mörsbach : Besucher erkaufen sich Verlängerung

Nach einer Sammlung im Publikum spielte die Band „Celebrate music 4 you“ beim Dorfest Mörsbach eine Stunde länger als vereinbart.

„Super, fantastisch, riesig – der neue Mörsbacher Ortsvorsteher Achim Ruf reihte die Adjektive zur Bildbeschreibung, wie es mit dem Dorffest 2019 verlief, am frühen Sonntagnachmittag nahtlos aneinander. Ortsbeiratsmitglied Julia Igel, zusammen mit mit Jörg Frei für das Ortskartell das Dorffest 2019 organisierend, ergänzte: „Ja und der neue Ortsvorsteher hat sich auch nicht blamiert, denn beim Fassanstich zu unserem tollen Fest klappte alles prima. Kein Tropfen des Freibiers ging verloren, der Zapfhahn war mit zwei Schlägen im Fass drin.“

Doch mehr noch als dieser Umstand freute sich Igel über die tolle Bereitschaft der Stadtteilbewohner, dieses Fest anzunehmen, sich als Helfer zur Verfügung zu stellen und beim Feiern auch ganz spontan zu sein. „Für Samstagabend hatten wir die bekannte Zweibrücker Band „Celebrate music 4 you“ engagiert. Die Band traf den musikalischen Geschmack der vielen Besucher mitten ins Herz. Als der Zeitpunkt des Aufhörens näher rückte, sammelten die Besucher ganz spontan Geld, damit die Jungs noch eine Stunde dranhängen. Wir als Veranstalter haben dann noch was draufgelegt – und der Wunsch der vielen Tanzenden konnte so erfüllt werden. Ich finde so was großartig. Das zeigte, dass wir mit den Musikern wie schon im Vorjahr exakt die richtige Auswahl getroffen hatten und die Stimmung auch bei denen auf der Bühne ankam, denn sonst hätten die ja einfach die Instrumente zusammenpacken können. Nein, da wurde noch eine Stunde drangehängt und alle hatten einen Riesenspaß.“ Das Kompliment für die Band gab Tausendsassa Günther Hüther zurück, der meinte, dass die Mörsbacher riesig mitgetanzt, geschunkelt und gefeiert hätten.

Am Sonntag dann ließen es die Verantwortlichen dann ruhiger angehen, war mehr dezente Unterhaltungsmusik aus der Musikbox gefragt. Igel: „Beim jüngeren Publikum und den Junggebliebenen haben wir es krachen lassen, am Sonntag, das war schon immer unsere Devise, gab es dann mehr für die Unterhaltung.“

Mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Milan Unbehend hielt, wurde der zweite Dorffesttag eröffnet. Danach gab es Sektfrühstück oder eine zünftige bayerische Brotzeit zum Auftakt. „Gefillde“ waren ein Renner auf der Dorffestspeisekarte neben den vielen anderen Gerichten. Die Zumba-Tanzgruppe mit Carolin Drumm bereichert das Unterhaltungsprogramm und Julia Igel fand es ganz toll, dass die Kleinen des Ortes in kürzester Zeit von der Leiterin Drumm für einen tänzerischen Beitrag geschult wurden, der beim Publikum glänzend ankam. „Sonst ist das immer ein Part der Kindergartenkinder, doch der Kindergarten hat bereits Sommerferien und da war niemand zur Stelle, der das einstudierte. Spontan hat das die Carolin gemacht und sich mit der Kinderschar viel Beifall verdient.“ Förderverein Feuerwehr und Kindergarten Bürgerinitiative und Jugendverein stellten die Helferschar, Julia Igel und Jürgen Frei hatten mehr als 50 Helfer „verpflichten“ können. Auch dazu hatte Igel ein besonderes Aha-Erlebnis welches ihr zeigte, dass es um die Dorfgemeinschaft in Mörsbach gut bestellt sein muss. „Neubürger die zu unserem Dorffest kamen und mitfeierten, erklärten spontan, dass sie sich kommendes Jahr auch als Helfer einbringen wollen. Was besseres kann uns doch überhaupt nicht passieren“, so Igel. Die Helferschar wird gemischt an den verschiedenen Buden und Ständen eingesetzt, alle werden gleichermaßen am verbleibenden Überschuss beteiligt. Pflicht sei, so Julia Igel, auch was auf die hohe Kante zu legen, damit bei einem Dorffest, wo es mal weniger gut läuft, finanzielle Reserven vorhanden sind.

Ortsvorsteher Achim Ruf (Grüne) will seinerseits sich dafür einsetzen, dass auch der Sportverein wieder mit zu den Dorffesthelfern zählt, schließlich sollte doch das Fest von allen Dorfvereinen getragen werden.