Buden-Betreiber gehen baden

Zweibrücken. Der diesjährige Weihnachtsmarkt hat die Betreiber enttäuscht. Organisationschefin Gabriele Deska (Foto: pm) machte im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur das miese Wetter dafür verantwortlich. Deska: "Es lief schlechter als 2008, bei den Besucherzahlen waren wir hintenan." Den ganzen Dezember durch habe es ständig geregnet

Zweibrücken. Der diesjährige Weihnachtsmarkt hat die Betreiber enttäuscht. Organisationschefin Gabriele Deska (Foto: pm) machte im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur das miese Wetter dafür verantwortlich. Deska: "Es lief schlechter als 2008, bei den Besucherzahlen waren wir hintenan." Den ganzen Dezember durch habe es ständig geregnet. "Daher haben wir den Markt noch um das vergangene Wochenende verlängert", sagt Deska. Da schneite es - die urige Atmosphäre, die man einem solchen Markt wünscht. Doch Gift fürs Geschäft, sagt Deska: "Der Schnee hat dazu geführt, dass die Kunden aus Frankreich und dem Saarland wegblieben. Auf sie sind wir aber gerade an den Wochenenden angewiesen. Die Einheimischen haben das nicht ausgeglichen." Unter der Woche komme ohnehin die Stammkundschaft. Nochmal wolle sie den Markt auch nicht verlängern: "Das war eine einmalige Sache." Denn nun ziehen sich Abbau und Reinigung bis in die Weihnachtsfeiertage hin. Positiv immerhin: Mindestens zwei Standbetreiber hätten Deska schon für 2010 zugesagt. Dazu komme eine Kerzenmacherin aus Einöd und eine Frau, die Basteleien verkauft. Keine Chance sieht Deska dagegen, mehr Vereine ins Boot zu bekommen. Deska: "Wenn Vereine in den vergangenen Jahren Interesse bekundeten, dann meist, um Glühwein zu verkaufen. Das geht aber nicht, dann hätten wir nur noch Stände mit ähnlichem Angebot." ek