1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Biergartenbesuch fiel in diesem Sommer oft ins Wasser

Biergartenbesuch fiel in diesem Sommer oft ins Wasser

Zweibrücken. Nach dem Feierabend gemütlich im Biergarten sitzen und den Tag in der sommerlichen Abendsonne ausklingen lassen - das war in diesem Jahr in Zweibrücken nur selten möglich. Petrus machte dem Freiluftvergnügen meist einen Strich durch die Rechnung. Jörg Knopfe, Inhaber von "Besenbruch's Löwenbräu", zieht darum auch ein ernüchterndes Fazit

Zweibrücken. Nach dem Feierabend gemütlich im Biergarten sitzen und den Tag in der sommerlichen Abendsonne ausklingen lassen - das war in diesem Jahr in Zweibrücken nur selten möglich. Petrus machte dem Freiluftvergnügen meist einen Strich durch die Rechnung. Jörg Knopfe, Inhaber von "Besenbruch's Löwenbräu", zieht darum auch ein ernüchterndes Fazit. "Schlecht" sei die Biergartensaison gewesen, genau wie das Wetter. Andreas Klein vom "Paragraph" sieht das ein bisschen differenzierter. Wie das Wetter sei der Besuch den Sommer über durchwachsen gewesen. "Im Großen und Ganzen war es aber eigentlich ein normaler Sommer", sagt er. Es sei auch nicht sonderlich aufgefallen, dass in diesem Jahr kein großes Fußballturnier stattfand. Obwohl man es natürlich schon merke, wenn die deutsche Mannschaft bei einer WM oder EM weit kommt."Der Sommer allgemein war ja nicht so doll", meint Peter Staufer vom Gasthaus "Hobbit". Das merke man dann auch beim Biergarten. "Bei schönem Wetter ist der Biergarten aber voll gewesen", sagt er weiter. Im letzten Jahr sei das Geschäft aber doch besser gegangen, was wohl auch an der Fußball-WM gelegen habe. Für die EM 2012 plane man deshalb auch, bei Regen in den Keller auszuweichen. "Bei gutem Wetter gut, bei schlechtem Wetter schlecht", so lautet die Einschätzung von Heidi Marschall, Inhaberin des "Bierbrunnens". Sie kann sich zwar vorstellen, dass die EM nächstes Jahr dem Geschäft zuträglich ist, es müsse aber trocken bleiben. Zufrieden mit dem Sommer zeigt sich Peter Rohr, Inhaber des Gasthaus Sutter. "Trotz Wetter war es bei uns eigentlich ganz OK", meint er. Man habe viele Feste veranstaltet, die immer gut besucht gewesen seien. ca