Belohnung für Willkommenskultur

Sportkreisjugendleiter Hubert Wolf übergab den Vereinigten Bewegungsspielern Zweibrücken einen Spendenscheck über 2000 Euro als Anerkennung für die im Verein geleistete Integrationsarbeit.

Einen Scheck in Höhe von 2000 Euro erhielten die Vereinigten Bewegungsspieler Zweibrücken (VBZ) am Montag aus den Händen von Sportkreisjugendleiter Hubert Wolf überreicht.

Das Geld stammt aus der Sammelaktion der der rheinland-pfälzischen Sportjugenden, die jedes Jahr im Herbst ihre Jugendsammelaktion unter dem Motto "Sportkids, die tun was!" durchführen und damit Sportprojekte, die sich für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in den Vereinen einsetzen, unterstützen.

Die VBZ ist ein Mehrspartenverein. Auch wenn der Fokus auf dem Fußballsport liegt, gibt es zusätzlich die Sparte "Freizeit- und Breitensport" mit Angeboten wie Zumba, Power Aerobic , Aerobic , Yoga, Damen-Fitness, Wirbelsäulengymnastik oder Konditionsgymnastik, um nur einige zu nennen. Ein wichtiges Motto des Vereins heißt: "Demokratie leben - 1:0 für ein Willkommen". Es ist gleichzeitig auch der Titel eines ganzjährigen Projekts, das großen Wert auf Nachhaltigkeit legt. Die Bewegungsspieler wollen hier den Fokus besonders auf die Kinder- und Jugendarbeit vor allem von sozial benachteiligten Kindern richten. Das zeigt beispielsweise die Kooperation des Vereins mit der Heinrich-Kimmle-Stiftung oder der Lern- und Spielstube Zweibrücken , in einem sogenannten "sozialen Brennpunkt". Durch diese Zusammenarbeit werden den Jugendlichen durch die kostenlose Teilnahme am Sportangebot die Vorzüge des Vereins und des Sports vermittelt. Darüber hinaus gewinnt der Verein im Idealfall auch weiteren Nachwuchs. So nahm der Anteil von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren in den letzten Jahren auch erheblich zu. Denn neben den Mitgliedsbeiträgen stellt der Verein den sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen auch die notwendigen Sportmaterialien darunter Trikots, Schuhe sowie weitere Sportausrüstung zur Verfügung und übernimmt auch mal die Kosten einer vereinseigenen Freizeit.

"Die VBZ pflegt eine Willkommenskultur auf breiter Ebene und wird heute dafür belohnt", fand der Sportkreisjugendleiter Hubert Wolf lobende Worte für den Verein bei der Scheckübergabe. Diesen nahm Vorstandsmitglied Winfried Stark im Sportheim des Vereins dankend entgegen.

"Das Geld werden wir ausschließlich in unserer Freizeit- und Breitensportgruppe fließen lassen. Hier ist es notwendig geworden in Sportgeräte und Übungsausrüstung zu investieren, um unser soziales Vorhaben aufrechtzuerhalten", erklärte Winfried Stark.