1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Begleiter für den letzten Weg gesucht

Begleiter für den letzten Weg gesucht

Zweibrücken. Landesweit suchen die Hospizdienste dringend weitere ehrenamtliche Helfer, die Sterbende auf ihrem letzten Weg begleiten (wir berichteten gestern). In Zweibrücken sieht es nicht anders aus erklärt, erklärt die Leiterin des ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes Südwestpfalz, Maraile Sander (Foto: pm/voj), im Gespräch mit unserer Zeitung

Zweibrücken. Landesweit suchen die Hospizdienste dringend weitere ehrenamtliche Helfer, die Sterbende auf ihrem letzten Weg begleiten (wir berichteten gestern). In Zweibrücken sieht es nicht anders aus erklärt, erklärt die Leiterin des ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes Südwestpfalz, Maraile Sander (Foto: pm/voj), im Gespräch mit unserer Zeitung. "Auch wir sind auf der Suche nach Ehrenamtlichen." 46 solche Helfer engagieren sich derzeit für den Hospizdienst. Dazu kommen vier hauptberufliche Mitarbeiter, unter ihnen Sander. "Da wir für ein großes Gebiet zuständig sind, es umfasst den gesamten Landkreis und die Stadt Zweibrücken, wäre es gut, wenn wir wenigstens noch zehn weitere Ehrenamtler hätten", sagt Sander. Da die Helfer auch das Haus Magdalena in Pirmasens, ein Hospizhaus mit sechs Betten, betreuen, gäbe es schnell personelle Engpässe. Zumal der Hospizhelfer verständlicherweise nach der Begleitung eines Sterbenden bis zu dessen Tod die Möglichkeit habe, nach dieser sehr fordernden Aufgabe erst einmal für eine gewisse Zeit auszusetzen. Interessierte Personen werden von dem Hospiz-Dienst behutsam an ihre Aufgabe herangeführt. So gibt es ein Grundseminar, in dem die Ehrenamtlichen lernen, wie die Auseinandersetzung mit Leben, Abschied, Sterben, Tod und Trauer erfolgen kann. Die Teilnehmer lernen hier elementare Aspekte der Hospiz-Arbeit kennen. Sander weist darauf hin, dass die Teilnahme an einem Grundseminar nicht zum späteren ehrenamtlichen Einsatz verpflichtet. Das Grundseminar ist aber eine der Voraussetzungen für den Besuch eines weiterführenden Aufbauseminars, in dem das Gelernte gefestigt wird. Das nächste Grundseminar findet im Januar an einem Wochendene statt, der genaue Termin muss noch fixiert werden. eckWeitere Details zu der Hospizarbeit gibt Sander Interessenten gerne in einem persönlichen Gespräch; Kontakt: Maraile Sander, Telefon (0 63 32) 46 08 29, Mobil (01 62) 2 00 98 33. Der Hospizdienst ist in Zweibrücken in der Poststraße 35 (Alte Post).