1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Bebauungsplan-Entwurf für Amazon-Ansiedlung bei Contwig/Zweibrücken einsehbar

Bebauungsplan-Entwurf für mögliche Amazon-Ansiedlung einsehbar : Bürgerbeteiligung zum Steitzhof

(red) Nachdem die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Entwicklungsgebiet Flugplatz Zweibrücken (ZEF) in ihrer Sitzung am Donnerstag den Abschluss von Verträgen im Zusammenhang mit der Änderung des Bebauungsplans „Areal Steitzhof und Umfeld“ auf den Weg gebracht hat, wird nun die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange (TÖB) und der Nachbargemeinden eingeleitet.

 Die Pläne sind ab Dienstag, 19. Oktober, bis 23. November im Zweibrücker Rechtsamt, Schillerstraße 4-6, 66482 Zweibrücken, Zimmer 218, sowie auf der Website des Zweckverbandes zur Einsicht bereit. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder elektronisch per E-Mail eingereicht werden.

„Innerhalb der in der Bekanntmachung angegebenen Frist können die Bürger*innen Stellungnahmen abgeben,die dann in die Abwägung einbezogen werden“, erklärt Oberbürgermeister  Marold Wosnitza, Verbandsvorsteher des interkommunalen Zweckverbandes.

Die Grundlage für die Ansiedlung bildet das als Gewerbe- und Industriegebiet festgesetzte Areal. Die zwischen dem Zweckverband und dem Vertragspartner ausgehandelten Verträge sind nicht Gegenstand der Bürgerbeteiligung. Ebenso gibt es keine Verhandlungen oder Möglichkeiten der Einflussnahme der Verbandsmitglieder des Zweckverbandes auf den zukünftigen Mieter.

Wer Mieter des Logistikzentrums wird, liegt in der Hand des Vertragspartners, der auf dem Areal Steitzhof bauen möchte, teilt die Stadt mit. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens sei der künftige Mieter nicht relevant. „Der aktuell kursierende Name des Mieters ist für das jetzige Verfahren völlig unerheblich. Ob der Käufer des Areals den Mieter in den kommenden Jahren wechselt, ob es bei dem jetzigen Mieter bleibt, entscheidet der Vermieter, solange sich das Mietansinnen im Rahmen des Genehmigten bewegt“, stellt ZEF-Vorsteher Wosnitza fest.

(red)