1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Bauamt will, dass Ponystall entfernt wird

Bauamt will, dass Ponystall entfernt wird

Ein zwischen Bäumen verstecktes Grundstück in Oberauerbach hat jetzt den Zweibrücker Stadtrechtsausschuss beschäftigt. Die Besitzerin hatte gegen eine Beseitigungsverfügung des Bauamtes Widerspruch eingelegt.

Das verlangt, dass unter anderem ein verfallener Ponystall entfernt werden muss.

Bereits vor einigen Monaten war das Grundstück in Oberauerbach in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten. Ein Spaziergänger hatte dort eine regelgerechte Müllkippe entdeckt - dazwischen hausten Tiere (wir berichteten). Das Ordnungsamt sowie die Untere Abfallbehörde beim städtischen Bauamt schalteten sich ein - ebenso das Veterinäramt. Wie die Stadt mitteilte, hat die Grundstücksbesitzerin den Müll inzwischen beseitigt. Auch den Tieren gehe es soweit gut, so Stadtsprecher Heinz Braun.

Nun aber geht der Streit um das Grundstück weiter. Das Bauamt verlangt, dass unter anderem ein Ponystall und ein Wohnwagen entfernt werden müssen, außerdem Zelte und Gehege. Dafür gebe es keine Genehmigung, argumentiert das Amt. Dessen Leiter Christian Michels berichtete in der Stadtrechtsausschusssitzung von der jüngsten Ortsbesichtigung: "Ein Gehege wurde inzwischen entfernt, dafür ein anderes neu errichtet." Das Bauamt hat nun eine Verfügung ausgesprochen, dass alles beseitigt werden muss. Ansonsten droht ein Zwangsgeld von 1000 Euro.

In ihrem Widerspruch führte die Grundstücksbesitzerin, die selbst nicht an der Sitzung teilnahm, aus, dass der Ponystall schon 20 Jahre auf dem Grundstück stehe. Anderes - wie etwa der Wohnwagen - sei aus ihrer Sicht nicht genehmigungspflichtig.