Azubiherz, was begehrst Du mehr?

Die Zweibrücker Ausbildungsmesse ZAM steht wieder vor der Tür: 58 Aussteller, darunter Versicherungen, Banken und gewerbliche Betriebe, wollen am nächsten Mittwoch und Donnerstag 1900 Schüler aus sieben Schulen über ihr Angebot informieren.

Auch in diesem Jahr bietet die Zweibrücker Ausbildungsmesse (ZAM) für interessierte Schüler ein reichhaltiges Programm. Bürgermeister Rolf Franzen stellte gestern das Programm für die diesjährige Messe vor, die am nächsten Mittwoch, 21. September, von acht bis 14 Uhr, und Donnerstag, 22. September, von acht bis 13 Uhr, stattfindet. Den Platz in der Festhalle nutzen in diesem Jahr 58 Aussteller , darunter Versicherungen , Banken und gewerbliche Betriebe. Rund 1900 Schüler aus sieben Schulen können sich an den Ständen über den jeweiligen Betrieb schlaumachen und auch mit jungen Leuten aus den Firmen sprechen. Außerdem können sie Bewerbungen direkt abgeben.

"Wir sehen die Messe als ,Win-win-Situation': Schüler können sich über Zukunftsmöglichkeiten informieren, Unternehmen können Nachwuchs gewinnen", beschreibt Franzen. Die ZAM wird von den Jugendscouts der Stadt Zweibrücken , Alexandra Müller und Frank Bayerle, organisiert.

Erneut fehlen dieses Jahr unter den Ausstellern die Handwerksbetriebe. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das oftmals sehr kleine Betriebe sind und sie nicht das Personal abstellen können. Wir verstehen aber nicht, warum die Innungen der Messe fernbleiben", sagt Rolf Franzen.

Abgerundet wird das Programm der Ausbildungsmesse an beiden Tagen durch ein Präsentationstraining um jeweils 9.30 Uhr und einen Vortrag zum richtigen Verhalten in Vorstellungsgesprächen um jeweils elf Uhr.

Die ZAM-Organisatoren weisen darauf hin, dass deren Webseite wegen Erkrankung in diesem Jahr nicht aktualisiert wird und man sich stattdessen bei Nachfragen an die Jugendscouts unter Telefon (0 63 32) 87 15 81 wenden soll.