1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Auto mit Absicht gegen Jugendliche auf Rädern gelenkt

Ein Jugendlicher verletzt : Absichtlich gegen Fahrräder gefahren

Am ersten Weihnachtsfeiertag kam es zwischen zwölf und 13 Uhr in der Kaiserstraße zu einem nicht alltäglichen Zwischenfall, bei dem ein Autofahrer offenbar absichtlich gegen die Fahrräder von zwei 13-Jährigen fuhr, die sie auf dem Gehweg geschoben hatten.

Zuvor waren die Jungen laut Polizeiangaben durch die Fruchtmarktstraße gefahren und hatten dabei Wheelies geübt (das Fahrrad fährt dabei nur auf den Hinterrädern). Dieses Stunts erregten anscheinend einen Autofahrer dermaßen, dass er hupend hinter den Kindern her fuhr. Dabei fuhr der 61-jährige Zweibrücker so dicht auf, dass die Jungen Angst bekamen, umgefahren zu werden. Deshalb stiegen sie an der Ampelkreuzung zur Kaiserstraße von ihren Rädern ab, gingen auf den Gehweg in die Kaiserstraße in Richtung Nardini-Klinikum und schoben dort ihre Fahrräder auf dem Bürgersteig.

Doch nach dem Abbiegen fuhr der Autofahrer absichtlich einen Schlenker in Richtung Bürgersteig, fuhr auf diesen auf und stieß mit seinem Fahrzeug gegen beide Räder der Kinder. Ein Junge wurde dadurch an der Wade verletzt. Während die Kinder zu Fuß vor dem Angreifer flüchteten stieg dieser aus und rief den Jungen eine Schimpfkanonade hinterher. Anschließend fuhr der Beschuldigte davon. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Rufnummer (0 63 32) 97 60 oder per E-Mail (pizweibruecken@polizei.rlp.de) zu melden.