1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Trauer um Kurt Pirmann: Auch Pirmanns Amtsvorgänger nehmen Anteil

Trauer um Kurt Pirmann : Auch Pirmanns Amtsvorgänger nehmen Anteil

Die Rosenstadt trauert um Kurt Pirmann. Auch die Amtsvorgänger des Oberbürgemeisters reagierten betroffen auf die Nachricht von dessen Ableben.  „Wir waren Weggefährten im besten Sinne, haben im Gleichschritt für die Region gearbeitet und hatten ein vertrauensvolles Verhältnis“, sagt Jürgen Lambert, von 1999 bis 2004 OB in Zweibrücken.

Gestern Nachmittag habe er die schreckliche Nachricht von verschiedenen Personen erhalten. Auch Pirmanns Sohn habe angerufen. „Wir haben uns gegenseitig besucht, vergnügte Stunden miteinander verbracht – aber auch viel gearbeitet. Das Motto ‚Stadt und Land – Hand in Hand’ haben wir zusammen mit  Landrat Hans Jörg Duppré mit Leben gefüllt. Über die Parteigrenzen hinweg“, erklärt CDU-Politiker Lambert. Der Sozialdemokrat Pirmann sei wichtig gewesen, „als Mensch und Politiker“. Lambert ergänzt: „Kurt Pirmann war direkt und unkompliziert, stand fest auf dem Boden der Tatsachen. Er hat keine Traumschlösser gebaut, er war Realist – und hatte damit Erfolg.“

Auch Hans Otto Streuber, Zweibrücker Oberbürgermeister zwischen 1993 und 1998, trauert um den Verschiedenen: „Kurt Pirmann war ein Mann mit ausgeprägter Willensstärke, großem Engagement für unsere Stadt sowie eigenen Vorstellungen und eigenem Stil zur Kommunalpolitik. Er hat in der Stadt und darüber hinaus seine Spuren hinterlassen.“ Es tue ihm leid, dass Pirmann seine schwere Krankheit nicht besiegen konnte, sein Mitgefühl gelte der Familie, erklärt  Streuber.  

 Hans Otto Streuber.
Hans Otto Streuber. Foto: Marco Wille
 Helmut Reichling.
Helmut Reichling. Foto: Lutz Fröhlich

Helmut Reichling, von dem Pirmann das Oberbürgermeisteramt 2012 übernahm,  wurde durch die schlimme Nachricht überrascht. Noch vor kurzer Zeit habe er Pirmann im Krankenstand besucht. Pirmann habe zu diesem Zeitpunkt zwar abgenommen gehabt, sei aber guter Dinge gewesen, im Herbst wieder ganz der Alte zu sein. „Ich habe ihn persönlich gemocht. Wir redeten uns schon seit vielen Jahren mit Vornamen an. Während seiner Zeit als Verbandsbürgermeister konnten wir offen und ehrlich zusammenarbeiten. Ich erinnere mich noch gerne an unsere Treffen bei ihm. Ich brachte die Kaffeestückchen mit und er steuerte den Kaffee bei“, erzählt Reichling. Er erklärt: „Mit Kurt Pirmann verliert Zweibrücken einen Vollblut-Kommunalpolitiker wie es wohl nicht viele in Rheinland-Pfalz gibt. Meine Gedanken sind aber in dieser Stunde besonders bei seiner lieben Frau, seinen Kindern und Enkeln. Ich wünsche ihnen viel Kraft .“