1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Arzt-Patienten-Seminar „Zweibrücken gegen Darmkrebs“

Arzt-Patienten-Seminar „Zweibrücken gegen Darmkrebs“

Der Monat März ist der Darmkrebsvorsorge gewidmet. Das Nardini-Klinikum St. Elisabeth Zweibrücken beteiligt sich unter dem Motto "Zweibrücken gegen Darmkrebs " mit einem Arzt-Patienten-Seminar an dieser bundesweiten Aktion.Hierzu bietet das Klinikum am morgigen Dienstag, 24. März, ab 18 Uhr Fachvorträge an.

Die Veranstaltung findet im Tagescafe des katholischen Krankenhauses an der Ecke Kaiser-/Ritterstraße statt.

Im Rahmen der Veranstaltung stellt Privatdozent Dr. Peter Schiedermaier, Chefarzt der Inneren Medizin 2 am Nardini-Klinikum, die in seiner Abteilung etablierten Verfahren im Bereich der Vorsorge und Behandlung von Dickdarm-Erkrankungen vor. Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsleiden in Deutschland, heißt es in der Ankündigung der Klinik weiter. Derzeit treffe diese Diagnose jedes Jahr rund 66 000 Menschen, jedes Jahr stürben 26 000 daran. Damit fordere der Darmkrebs jährlich rund sechs Mal so viele Todesopfer wie der Straßenverkehr: "Diese Zahlen sind tragisch, da es keine andere Krebserkrankung gibt, die durch Vorsorge und Früherkennung so gut vermeidbar beziehungsweise behandelbar ist."

Darmkrebs entstehe nicht von heute auf morgen, sondern durchlaufe einen langsamen Entwicklungsprozess von mehreren Jahren über gutartige Vorstufen (die Polypen). Diese zu finden und zu entfernen verhindere Darmkrebs : "Durch die konsequente Vorsorge mit einer Darmspiegelung erkranken und sterben immer weniger Menschen an Darmkrebs ."

In weiteren Vorträgen referieren Dr. Bernhard Jüngling (Oberarzt Innere Medizin 2) und Dr. Christoph Metzner (Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie) über den Einsatz von Chemotherapien und über moderne chirurgische Operationsmethoden bei Darmkrebs .

Im Anschluss an die Vorträge kann die Endoskopie-Abteilung des Nardini-Klinikums besichtigt werden und die Referenten stehen für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.