Kunst-Event von Möbel-Martin und Galerie Formart in Zweibrücken : Bis Samstag: Vielfältiges Art-Camp

18 Künstler vor allem aus dem Raum Zweibrücken stellen in einem Großzelt bei Möbel-Martin aus.

Was macht man, wenn man eine Woche Leerstand in seinem Zelt hat? Der Zweibrücker Möbel-Martin-Filialleiter Raimund Beck entschied sich für Kunst im Zelt. Gemeinsam mit der Galerie Formart entstand das Projekt „Art-Camp“. Dort, wo zuvor Campingmöbel standen, gibt es diese Woche vielfältige Werke von Künstlern aus Zweibrücken, der Region und darüber hinaus zu entdecken. Mal- und Zeichenkunst, Skulptur und Fotografie sind sich in kleinen Kabinetten zu sehen. Die Vielfalt mit 18 Künstlern macht die Ausstellung super spannend, allerdings auch herausfordernd. Motivische Vielfalt paart sich bei den meisten mit unterschiedlichen Techniken oder sogar Kunstformen.

Die Zweibrücker Malerin Heike Wilhelm zeigt eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Technikvariationen, die jedes Mal eine völlig andere Art an Bildern ergeben. Ähnlich ist es mit dem Fotografen Volkhard Gabriel aus Maßweiler: Makroaufnahmen von Pflanzen, Landschaftsaufnahmen oder Architektur- und Nachtaufnahmen ergänzen seine vielfach ausgezeichneten Sportfotos. Ganz anders die Fotokunst von Andrea Armbrüster. „Meine Frau will Stimmungen einfangen, nichts Gegenständliches“, erklärt ihr Mann, der den Standdienst übernommen hat.

Die Künstler sind während des Art-Camps täglich von 13 bis 19 Uhr so viel wie möglich vor Ort, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Eine kleine Bar, ein Glas Sekt und Sitzecken laden dazu ein, es sich in der kommunikativen Ausstellung gemütlich zu machen.

Außergewöhnlich ist gleich am Eingang die Scherbenkunst, mit der die Saarbrückerin Christa Witte aus zerbrochenem Porzellan und Glas etwas Neues und Schönes gestaltet. Franz Martin sieht sich als politischer Künstler. Er nimmt Kunst wörtlich auf die Schippe und gestaltet die Schaufelfläche als Gesicht, angelehnt an „Wutbürger“ von Stuttgart 21. Seine Bilder strahlen hingegen viel Lebensfreude aus.

„Wir sind mit dem Besuch zufrieden“, erklärt Organisatorin Petra Stricker von Formart. Auch die Spiel- und Lernstube besuchte das Art-Camp und war begeistert von der Streetart und den Farbenspielen mancher Künstler. Die Ausstellung endet mit einer Finissage am Samstag, 7. September, ab 18 Uhr. Die Laudatio hält Stricker, das Duo „Passion Two“ musiziert.

Es stellen aus: Andrea Armbrüster (Fotografie), Thomas Brunner (Zeichnung), Sameere Bukhamseen (Malerei), Raymon David (Skulptur), Inge Faralisch-Schäfer (Malerei), Volkhard Gabriel (Fotografie), Marion Kaufmann (Skulptur), Michaela Klicker (Malerei), Betina Knerr (Malerei), Franz Martin (Malerei), Stephan Müller (Skulptur) und (folgende alle Malerei) Rita Rebmann-Holzdeppe, Frank Scheidhauer, Carmen Wagner, Jutta Walter, Herman Weis, Heike Wilhelm und Christa Witte (Skulptur).