1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Arbeitsmarkt Westpfalz im August 2019

Arbeitslosigkeit in Zweibrücken gestiegen : 12 Prozent mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

Völlig entgegen dem Westpfalz-Trend – wo die Arbeitslosenzahl sogar ganz leicht sank – ist die Arbeitslosigkeit seit August 2018 in Zweibrücken stark gestiegen.

Nachdem im Juni und Juli die Sommerferien das Geschehen am Arbeitsmarkt bestimmten und es zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Westpfalz kam, zeichnete sich im August ein anderes Bild. Für viele Jugendliche begann in den vergangenen Wochen die schulische oder betriebliche Ausbildung. Verstärkt wurden aber auch Arbeitsaufnahmen verzeichnet, teilt die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens mit.

Mit diesen Entwicklungen sei die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer unmittelbar nach der Ferienzeit wieder zurückgegangen. Der Rückgang war allerdings etwas verhaltener als letztes Jahr. Nach der Sommerpause bewegte sich die Zahl der Arbeitslosen damit nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Die Agentur zählte im August insgesamt 16 625 Arbeitslose in der Westpfalz. Das waren 237 bzw. 1,4 Prozent weniger als diesen Juli und 22 bzw. 0,1 Prozent weniger als im August 2018.

„Nach den Sommerferien beobachten wir die üblichen Entwicklungen. Schulische und betriebliche Ausbildungen haben ebenso begonnen wie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Inwieweit der Herbst auch in diesem Jahr den Arbeitsmarkt spürbar belebt, werden nun die nächsten Wochen zeigen“, so Agenturleiter Peter Weißler.

Die Arbeitslosenquote in der Westpfalz betrug im August 5,9 Prozent, 0,1 Prozentpunkte unter dem Juli-Wert und exakt auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

„Ein Grund für die aktuelle Entwicklung sind die nach der Sommerpause erfolgten Einstellungen bei den Unternehmen der Region. Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen zeigt gleichzeitig, dass diese unverändert auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind. Die Chancen und Perspektiven für die arbeitsuchenden Menschen in der Region sind somit trotz aller Unwägbarkeiten in der Wirtschaft weiterhin vielfältig.“, blickt Weißler auf die kommenden Monate.

Die Arbeitgeber der Westpfalz meldeten im August 894 offene Stellen neu bei der Agentur für Arbeit. Das waren 167 bzw. 15,7 Prozent weniger als im Juli und 61 bzw. 6,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Bestand an offenen Arbeitsstellen, die der Agentur für Arbeit für die Region gemeldet sind, bewegt sich mit 5023 weiter auf einem hohen Niveau. Im August waren 60 bzw. 1,2 Prozent weniger Stellen als unbesetzt gemeldet als vor einem Jahr.

In der Stadt Zweibrücken waren im August 1140 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren vier bzw. 0,3 Prozent weniger als im Juli und 121 bzw. 11,9 Prozent mehr als im August 2018. Die Arbeitslosenquote bewegte sich damit wie im Vormonat bei 6,2 Prozent und lag 0,7 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat. Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl in der Arbeitslosenversicherung als auch in der Grundsicherung wenig Veränderungen. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im August 459 arbeitslose Zweibrücker. Das waren vier bzw. 0,9 Prozent weniger als im Juli. Beim für die Grundsicherung (Alg 2) zuständigen Jobcenter waren im August 681 Menschen als arbeitslos registriert, genauso viele wie im Juli. Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Zweibrücker Arbeitgebern 78 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren genauso viele wie im Juli und 25 weniger als im August des Vorjahres. Aktuell gibt es 441 offene Stellen.

In der Stadt Pirmasens waren im August 2297 Menschen bei Agentur und Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 16 bzw. 0,7 Prozent weniger als im Juli und 145 bzw. 5,9 Prozent weniger als im August 2018. Die Arbeitslosenquote ist damit von 10,9 Prozent im Juli auf nun 10,8 Prozent gesunken. Sie lag 0,8 Prozentpunkte unter Wert des August 2018.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im August 1961 Menschen bei Agentur und Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren drei bzw. 0,2 Prozent mehr als im Juli und 36 bzw. 1,9 Prozent mehr als im August letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote bewegte sich damit wie im Vormonat bei 3,8 Prozent und lag 0,1 Prozentpunkte über dem August-Wert 2018.