Arbeitsmarkt Südwestpfalz im Februar Arbeitslosigkeit steigt in Stadt und Landkreis

Südwestpfalz · In der gesamten Region Westpfalz liegt die Quote der Menschen ohne Job allerdings weiter bei 6,0 Prozent.

Arbeitslose in der Region Kaiserslautern/Pirmasens/Zweibrücken

Arbeitslose in der Region Kaiserslautern/Pirmasens/Zweibrücken

Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Im Februar ist die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Westpfalz noch einmal leicht angestiegen. Der Arbeitsmarkt zeigte sich damit auch im zweiten Monat des Jahres 2023 gefestigt und bietet für das anstehende Frühjahr beste Chancen für alle Menschen, die auf der Suche nach einer neuen Anstellung sind, analysiert die Arbeitsagentur. Weiterhin sei die positive Grundstimmung in den Unternehmen deutlich geworden, die sich im unverändert breiten Arbeitsstellenangebot über alle Branchen hinweg spiegele.

Im Februar waren bei der Agentur für Arbeit für die Westpfalz wieder mehr als 7000 gemeldete freie Arbeitsstellen registriert und damit nur 100 weniger als im bisherigen Rekordmonat September 2022. Betriebe sind damit unverändert intensiv auf der Suche nach neuen Arbeitskräften. Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens und die Jobcenter zählten Mitte Januar in den kreisfreien Städten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, den Landkreisen Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie dem Donnersbergkreis insgesamt 16 723 Arbeitslose. Das waren 89 beziehungsweise 0,5 Prozent mehr als im Januar und 528 beziehungsweise 3,3 Prozent mehr als im Februar des vergangenen Jahres.

„Der westpfälzische Arbeitsmarkt zeigte sich auch im Februar stabil. Es mussten sich bereits wieder weniger Menschen neu arbeitslos melden, als das in den Vormonaten aufgrund saisonaler Gründe der Fall war. Gleichzeitig meldeten sich auch mehr Menschen in Arbeit ab. Dieser Trend wird sich in den Frühjahrsmonaten verstärken, wenn in allen witterungsabhängigen Branchen wieder vollumfänglich gearbeitet werden kann“, so Peter Weißler, der Leiter der westpfälzischen Agentur für Arbeit.

Die Arbeitslosenquote lag im Februar wie schon vier Wochen zuvor bei sechs Prozent. Sie ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit wurden im Januar 1377 freie Stellen neu angezeigt. Das waren so viele neu angezeigte Stellen in einem Monat wie nie zuvor, 590 mehr als im Januar und 201 mehr als im Februar des vergangenen Jahres. Insgesamt waren im Februar 7012 offene Stellen gemeldet, 281 mehr als einen Monat zuvor und 594 mehr als vor einem Jahr.

„Die mehr als 7000 gemeldeten freien Arbeitsstellen versprechen eine spürbare Belebung des Arbeitsmarktes im Frühling und damit eine weiterhin positive Entwicklung in sämtlichen Branchen. Sie bieten Chancen für die Menschen, die aktuell auf der Suche nach einer neuen Anstellung sind. Sicherlich werden sich auch Perspektiven für jene Personengruppen ergeben, die es in vergangenen Jahren schwieriger hatten, einen neuen Job zu finden. Wir setzen gemeinsam mit den Jobcentern in der Region alles daran, dass Unternehmen und Arbeitskräfte schnell zusammenkommen und unterstützen dabei neben der Beratung mit gezielter Weiterbildung und Qualifizierung“, sagt Weißler.

In Zweibrücken waren im Februar 1274 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 74 beziehungsweise 6,2 Prozent mehr als im Januar und 129 beziehungsweise 11,3 Prozent mehr als im Februar des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist damit von 6,4 Prozent im Januar auf nun 6,8 Prozent gestiegen. Sie lag um 0,6 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat. Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 96 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 45 mehr als im Januar und drei weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 611 offene Stellen im Bestand.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Februar 1.960 Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 22 beziehungsweise 1,1 Prozent mehr als im Januar und fünf beziehungsweise 0,3 Prozent mehr als im Februar des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,8 Prozent im Januar auf nun 3,9 Prozent gestiegen. Sie lag um 0,1 Prozentpunkt höher als im Vorjahresmonat. Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 72 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 29 mehr als im Januar und 16 weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 567 offene Stellen im Bestand.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort