1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Ambulanter Hospiz und Palliativ Beratungsdienst (AHPB) Südwestpfalz

AHPB Südwestpfalz veranstaltet Konzert : Zum Jubiläum Musik fürs Herz

Für kommenden Sonntag lädt der Ambulante Hospiz und Palliativ Beratungsdienst Südwestpfalz zu einem besonderen Konzert ein. Das Irish-Folk-Ensemble „Assana“ zaubert mit selten gehörten Stücken irische Fröhlichkeit in die Pirmasenser Lutherkirche.

„Es geht ja doch einiges aus unserem Jubiläumsprogramm“, strahlt Anita Stuppy-Löhlein, Leiterin vom Ambulanten Hospiz- und Palliativ Beratungsdienst (AHPB) Südwestpfalz. Seit 20 Jahren begleitet der gemeinnützige Verein sterbenskranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase und unterstützt deren Angehörige währenddessen sowie alle Trauernden im Nachklang.

So dürfen sich Musikliebhaber auf einen der Höhepunkte freuen: Ein Konzert mit irischer Musik von der Gruppe „Assana“ am Samstag, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Lutherkirche in Pirmasens. „Assana“ ist gälisch und bedeutet so viel wie Wasserfall. Entsprechend fröhlich und zugleich bewegend ist die „Musik, die das Herz erwärmt“, wie es in einer Pressekritik heißt. Also genau passend für den Anlass und die kühler werdende Jahreszeit. Das Irish-Folk-Ensemble „Assana“ spielt authentische traditionelle irische Musik: Schnelle Jigs und Reels, alte und zeitgenössische Songs sowie melodische Balladen, sogenannte Airs.

Bewusst verzichtet der Leiter der Gruppe, Walter Lelle, auf die bekannte Pub-Musik, sondern lädt das Publikum mit eher unbekannterer Konzertmusik zum Zuhören ein. Wenngleich selbst bei „Liedern, die man nicht an jeder Ecke hört“, der eine oder andere Tanz doch Lust auf Bewegung machen dürfte. Die irischen Lieder, die Sängerin Carina Müller erklingen lässt, handeln von den typisch irischen Themen wie Auswanderung und natürlich der Liebe in allen ihren Facetten. Während viele Titel die Gemütlichkeit und Fröhlichkeit des irischen Volkes spiegeln, werden doch auch Themen mit sozialgeschichtlicher Realität berührt. So erzählt „Tunnel Tigers“ von den zahlreichen irischen Männern, die damals zum Bau der Londoner U-Bahn verpflichtet wurde.

In den acht Jahren ihres Bestehens hat sich das junge Quintett, das aus ehemaligen Schülern der Emmerich-Smola-Musikschule Kaiserslautern gegründet wurde, mittlerweile durch zahlreiche Auftritte und abendfüllende Konzerte einen guten Namen erspielt. Worüber sich Walter Lelle besonders freut: „Obwohl ein Teil der Musiker bereits in Freiburg, Gießen oder gar Hannover studiert, konzertieren wir nach wie vor als ,Assana’ in der Urbesetzung.“ Jeder studiert seinen Part eigenständig und in Probenwochenenden wird die Musik dann zu einem harmonischen Zusammenklang verwoben.

So bringen am Samstag Chiara Müller ihre Irische Harfe, Paula Braun die Tin Whistle und Jakob Wüst seine Gitarre zum Klingen. Einzig Jonathan Gayer ist verhindert, sodass Walter Lelle selbst zum Uilleann Pipes, dem Irischen Dudelsack, greift. Lange Jahre hat der Dozent in der bekannten, semiprofessionellen Band „Flap“ mitgewirkt, die in der Region und sogar bundesweit äußerst gefragt war.

So sind alle, die sich auf ein Wiederhören auf andere Art freuen, zu dem Konzert am Samstag eingeladen. Der Eintritt zum Konzert ist kostenfrei, der Verein freut sich über jede Spende für seine wertvolle Arbeit.

Da unter den geltenden Corona-Verordnungen die Sitzplätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine Vorreservierung mit Adresse und sämtlichen Kontaktdaten bei Anita Stuppy per E-Mail an anita.loehlein-stuppy@diakonissen.de oder telefonisch unter (0 63 32) 46 08 29.