1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Am Freitag und Samstag gibt es Autokonzerte auf dem Zweibrücker Flugplatz.

Autokonzerte ab Freitag : Worschdkich auf dem Flugplatz

Am Freitag und Samstag gibt es Autokonzerte auf dem Zweibrücker Flugplatz.

Mit Musik aus der Worschdkich sorgten seit April Zweibrücker Musiker für Abwechslung in Corona-Zeiten. Allerdings waren die Konzerte der rund zwei Dutzend Musiker nur über das Internet zu sehen. Am Samstag,16. Mai, 20 Uhr, sind sie auf dem Zweibrücker Flugplatz live zu erleben. „Das ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Normalität“, meint Zweibrückens Oberbürgermeister Marold Wosnitza zu dem ersten Autokonzert in Zweibrücken.

Ein Autokonzert ähnelt dem Autokino. Die Konzertbesucher fahren wie die Kinobesucher auf den Veranstaltungsort auf dem Flugplatzgelände. „Im Gegensatz zu der Frontbühne beim Autokino, steht beim Autokonzert die Bühne in der Mitte“, erklärt der Oberbürgermeister. Durch die „Center Stage“ hätten mehr Besucher einen guten Blick auf die Musiker auf der Bühne.

Wie beim Autokino kommt die Musik der Livebands aus dem Autoradio. Am Freitag, 15. Mai, 20 Uhr, spielt die Coverband X-Pression Hits aus 30 Jahren Musikgeschichte. Bereits im August heizten die sieben Musiker aus dem Saarland bei einem Konzert auf dem Ernstweilerhof den Besuchern mit ihrem groovig-poppigen Sound mächtig ein.

Am Samstag sind dann die Lokalmatadoren der Zweibrücker Musikszene auf der Bühne. Der Oberbürgermeister verspricht, dass die rund zwei Dutzend Musiker, die in unterschiedlichen Bands spielen, in verschiedenen Sets zusammenwirken. „Das hat im Internet gut funktioniert. Das wird auch auf der Bühne auf dem Flugplatz funktionieren“, ist sich Wosnitza sicher.

Entstanden ist die Worschdkich aus der Idee, den Freunden der Zweibrücker Musiker auch in Zeiten der geschlossenen Kneipen und Veranstaltungsstätten etwas zu bieten. Und die Musik wurde eingespielt in der ehemaligen Metzgerei Moser in Niederauerbach. Daher auch der Name Worchdkich oder Wurstküche. Den Auftakt der Serie im Internet machten Pepe Pirmann und Marco Wille, mit ihrer Red Couch.

Mit dabei sind weiter Lotti & Jake, Christoph Müller, Nina Ayers, Sabine Deller, Marvin Ventura, Philipp Serr, Frank Reber, Bernd Auer, Jan-Luca Ernst, Lars Lunova, Stefan Hoor, Mr Old, Double Shot und Blues Himmel. Beim Auftritt von Michael Wacks Band werden zwei neue Songs Premiere feiern, die sich mit der Pandemie befassen: „Corona Blues“ und „Bleib deheem“.

„Beim Autokonzert kommen zwei Interessen zusammen. Auf der einen Seite gibt es Menschen, die auch unter den geltenden Bedingungen gerne Livemusik hören. Auf der anderen sind die Musiker ganz heiß, wieder vor Publikum zu spielen“, sagt Wosnitza. „Und mit dem Konzert schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.“ Zudem sei es ein guter Anlass für den Flugplatz, speziell das Gelände der Triwo AG, als „Eventlocation“ zu werben.

Die Triwo AG ist wie die Eventtechnik Festlicht und die Antenne Zweibrücken Partner der Stadt bei dem Konzert. Über www.antenne-zweibruecken.de sind auch die Tickets online zu buchen. „Das geht nur online“, betont Wosnitza. Und nur Ticketbesitzer haben Einlass. Platz ist für rund 700 Fahrzeuge. Der Oberbürgermeister weist darauf hin, dass die Besucher ihre Verpflegung selbst mitbringen müssen. Eintritt am Freitag zehn Euro, am Samstag acht Euro. Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.