1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Alle Kindergärten werden ausgebaut

Alle Kindergärten werden ausgebaut

Zweibrücken. Der Beigeordnete Rolf Franzen räumte in der gestrigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses ein, dass er mit der im Stadtrat beantragten Grundsatzentscheidung für einen Kindergartenneubau "Irritationen" ausgelöst hat

Zweibrücken. Der Beigeordnete Rolf Franzen räumte in der gestrigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses ein, dass er mit der im Stadtrat beantragten Grundsatzentscheidung für einen Kindergartenneubau "Irritationen" ausgelöst hat. Gestern wurden die "Ängste ausgeräumt", kommentierte Hanne Krauskopf (SPD) die Vorstellung des Kindergarten-Bedarfsplans und die Ausbauplanung für die Betreuung unter dreijähriger Kinder.Auch vom restlichen Rat wurde das Zahlenwerk positiv registriert. Ein Beschluss wurde noch nicht gefasst. Der soll in einer Sondersitzung in zwei Wochen erfolgen. Franzen: "Sie sollen die Zahlen in den Fraktionen bereden."

Franzen betonte zu Beginn, dass es das Ziel der Verwaltung sei, "alle Kindergärten im gesamten Stadtgebiet für unter dreijährige Kinder auszubauen. Die Kinderbetreuung soll dezentral erfolgen." Doch selbst wenn in allen bestehenden Einrichtungen Kindergartenplätze für unter Dreijährige entstehen, reiche die Kapazität nicht aus. "Deshalb brauchen wir einen Neubau."

Der Beigeordnete erklärte, dass der Neubau und die Umbaumaßnahmen in den bestehenden Kindergarten "parallel" erfolgen müssten. Franzen rechnet, dass die Maßnahmen im Kindergartenjahr 2010/2011 abgeschlossen werden.

In Gesprächen mit den Trägern der Kindergärten sei "weitgehende Übereinstimmung" erzielt worden. Beim integrativen Kindergarten an der Heiligentalstraße müsse noch geklärt werden, ob eine integrative Gruppe mit Behinderten in eine altersgemischte Gruppe (für Kinder unter zwei Jahren) umgewandelt werden kann. Der Kindergarten Thomas-Mann-Straße möchte statt einer geöffneten Gruppe (für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr) zwei solche Gruppen.

Gerhard Kerfin (FDP) fragte nach den steigenden Personalkosten. Den genauen Betrag konnte Franzen noch nicht sagen. "Aber so viel ist klar. Die Baumaßnahmen werden Geld kosten und auch das zusätzliche Personal. Aber das sollten uns die Kinder Wert sein."

Hintergrund

Ab dem 1. August 2010 haben nach dem rheinland-pfälzischen Kindertagesstättengesetz Kinder vom vollendeten zweiten Lebensjahr an bis zum Schuleintritt einen Anspruch auf Erziehung, Bildung und Betreuung im Kindergarten. Die Erfüllung hat das Jugendamt zu gewährleisten. sf