1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

19 Verstöße gegen Corona-Auflagen bei Kontrolltag festgestellt

Vor allem auf Parkplätzen Fehlverhalten : 19 Verstöße gegen Corona-Auflagen bei Kontrolltag festgestellt

Zweibrücker Beigeordnete Rauch lobt aber, dass sich ein „Großteil der Bürger gewissenhaft“ an die Vorgaben halte. Stadt ist weiter in Warnstufe „gelb“.

Hand aufs Herz: Wer hat sich nicht schon dabei ertappt, dass er nach dem Einkaufen auf dem Parkplatz eines Marktes die lästige Maske rasch abnahm? Menschlich verständlich – aber eben ein Verstoß gegen die Corona-Regeln des Landes. Und so wurde manch ein Bürger beim vergangenen Kontrolltag, der landesweit stattfand, von den Ordnungsbehörden auf frischer Tat ertappt, wie Christina Rauch, Beigeordnete der Stadt Zweibrücken, erklärt.

Rauch, die Dezernentin für das Ordnungsamt ist, zog am Montag auf Merkur-Anfrage Bilanz. Sie erklärte, dass es sich bei der Aktion am vergangenen Donnerstag bereits um den dritten landesweiten Kontrolltag gehandelt habe.

Kommunaler Vollzugsdienst und Polizei hätten gemeinsam „die Innenstadt, insbesondere Alexanderplatz, ZOB, Fußgängerzone, Kleiner Exe, Schulgelände HHG, Fruchtmarktstraße sowie die Supermärkte Edeka und Aldi in der Saarlandstraße bestreift. „Dabei wurden insgesamt 19 Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt. In knapp der Hälfte der Fälle wurde auf den Parkplätzen verschiedener Geschäfte sowie am ZOB gegen die neue Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske verstoßen. Weitere Verstöße betrafen die Abstandsregel oder den gemeinsamen Aufenthalt von mehr als zwei Hausständen. Verstöße gegen die Corona-Regeln in den Geschäften der Fußgängerzone wurden nicht festgestellt.“

Rauch ist aber grundsätzlich zufrieden mit dem Ergebnis des Kontrolltages. „Aus städtischer Sicht kommt der Großteil der Zweibrücker Bürgerinnen und Bürger gewissenhaft der Einhaltung der Corona-Richtlinien nach. Dieses Verhalten spiegelt sich auch in den geringen aktiven Corona-Infektionen wider. Darüber ist die Stadt sehr erfreut“, erklärt sie.

Zweibrücken bleibt laut Mitteilung des Gesundheitsamtes Pirmasens vom Montag weiter in der Warnstufe „gelb“ mit einer sehr niedrigen Inzidenz von 29,2. Aktuell sind im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 200 bestätigte positive Fälle aktiv, 8 mehr als am Freitag. Von den betroffenen Personen leben in Zweibrücken 21 (ein Fall weniger als am Freitag).