1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Im Rosengarten: 150 Jahre DRK Zweibrücken mit der ganzen Familie gefeiert

Im Rosengarten : 150 Jahre DRK Zweibrücken mit der ganzen Familie gefeiert

Zweibrücker Rotes-Kreuz-Jubiläumsfest: Rosengarten als besondere Kulisse für Alt und Jung.

Was am Sonntagmorgen noch etwas verhalten anfing, das steigerte sich im Verlauf des Tages in ein großes Fest der Zweibrücker DRK-Familie mit den Familien, die als Gäste zur Feier des 150-jährigen Jubiläums der Helfer in der Not in den Rosengarten kamen. „Seit dem 8. Mai 1867 gibt es das Rote Kreuz in Zweibrücken“, erläutert Kreisgeschäftsführer Mario Sauder. Zweibrücken sei wohl eine der ersten Städte mit einem Roten Kreuz gewesen, vermutete der Vorsitzende des DRK-Kreisverbands, Klaus Fuhrmann.

Beide freuten sich, dass nach dem offiziellen Jubiläumstermin, der am 5. Mai mit geladenen Gästen bei einem Festakt begangen wurde, jetzt das Feiern auf dem Programm stand. „Heute werden keine Reden gehalten, sondern wir nehmen uns Zeit zum Feiern mit allen Besuchern des Rosengartens. Wir haben uns als Festgelände extra dieses Wahrzeichen der Stadt ausgesucht“, erläuterte Klaus Fuhrmann, der in Personalunion auch im Chor „Cantamus“, auftretend zusammen mit der Stadtkapelle Zweibrücken, seine Stimme klingen ließ. Zuvor hatte er bereits um zehn Uhr die Gäste im Kreise der „DRK-Familie“ begrüßt. Gleich an zwei Bühnen konnten sich die Besucher – die 1000er-Marke wurde bereits gegen 13 Uhr geknackt – an den musikalischen Darbietungen der Stadtkapelle, „Cantamus“, „Celebrate Music 4U“, der „Generation-Band Pirmasens“ und der Band der US-Forces in Europe erfreuen. Von Volkstümlichem über Pop, Rock, bis Swing- und Dixieland kamen alle Geschmäcker auf ihre Kosten. So auch bei der Auswahl von Speisen und Getränken, die von den Mitgliedern und Helfern des DRK auf Wiesen und Wegen im Rosengarten angeboten wurden. Das gefiel: Nicht Wiese betreten verboten, sondern benutzen zum Feiern, Zuhören, Zuschauen, oder einfach nur hinlegen zum Relaxen.

So erfreuten sich auch viele Bewohner der Seniorenheime an der für sie nicht alltäglichen Umgebung, insbesondere zusammen mit anderen Besuchern einmal beim etwas anderen „Picknick im Park“ mitmachen zu können. Eine große Tafel war gerichtet und alle ließen es sich sichtlich munden.

Hilde Veidt (links) und Ilse Scheerer (rechts) aus Dellfeld mit DRK-Team-Mitarbeiterin Leonie Winzer. Foto: Volker Baumann
Johanna, Cäcilia und Maximilian genießen mit ihren Müttern Catharina Nadler und Lisa Stöhr (von links) aus Freiburg den Nachmittag im Rosengarten. Foto: Volker Baumann
Phillip und Sebastian Dahl auf einem Schildkrötenrücken. Foto: Volker Baumann

Die Jugend kam mit Hüpfburg und anderen Spielmöglichkeiten auf ihre Kosten und wurde (auch die Eltern) am Nachmittag vom „magischen Scherzkeks“ Chris West bestens unterhalten. Boris und Corinna Dahl waren mit ihren Söhnen Phillip und Sebastian aus Schönenberg-Kübelberg angereist, um sich „das DRK-Spektakel“ anzuschauen und gleichzeitig Freunde zu treffen. So ging es vielen Auswärtigen, die auf das besondere Event aufmerksam wurden.