1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Zweibrücker und Pirmsenser mit Corona-Infektion gestorben

Corona in der Südwestpfalz : Zwei Männer mit Corona-Infektion gestorben

Landrätin Susanne Ganster ermahnt die Bürger vor diesem Hintergrund, sich an die Hygieneregeln zu halten.

„Gestern Nachmittag lag dem Gesundheitsamt über die Meldeketten die Information zweier Todesfälle in den letzten Tagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vor“, ist Landrätin Susanne Ganster betroffen von der Nachricht. „Den Hinterbliebenen gilt unser tiefes Mitgefühl.“ Beide über 80-jährigen Männer wurden wegen ihrer Erkrankung am Coronavirus stationär im Krankenhaus behandelt. Im städtischen Krankenhaus Pirmasens verstarb der Pirmasenser bereits am 4. November mit Corona. Der verstorbene Zweibrücker war erst kurz zuvor im Krankenhaus Landstuhl aufgenommen worden, wo das Nardini-Klinikum seine Corona-Behandlungen konzentriert. Nach einem schweren Verlauf verstarb er an den akuten Folgen von COVID-19. Nach sechs Monaten, in denen kein Todesfall auf COVID-19 zurückzuführen war, stieg die Zahl der Todesfälle an einem Tag von vier auf sechs.

Zusammen mit den konstant hohen Fallzahlen und Inzidenzwerten verdeutlicht diese Nachricht nach Einschätzung der Kreisverwaltung die Notwendigkeit der aktuell gültigen Maßnahmen. Die Landrätin appelliert an die Vernunft der Bürger, gegenseitig Rücksicht zu nehmen, verantwortungsbewusst zu handeln und vor allem die einfachen AHA-Regeln anzuwenden.

Nach aktuellem Stand (Dienstag; 11.30 Uhr) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts acht weitere Corona-Fälle bestätigt. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) stuft den Landkreis mit einer Inzidenz von 97,0 aktuell in der Risikostufe rot ein. Die aktuelle Lage des LUA für den Warn- und Aktionsplan sieht die Städte Pirmasens (54,7) und Zweibrücken (93,6) ebenfalls in der Risikostufe rot.

Von den heutigen acht Fällen konnte die Infektionskette bei den beiden Fällen in Pirmasens noch nicht ermittelt werden. Eine Frau aus der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben hat sich in ihrem privaten Umfeld infiziert. Bei einem Mann aus der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land lässt sich die Infektionsquelle auf die Arbeitsstätte zurückführen. Aus der gleichen Verbandsgemeinde sowie den Verbandsgemeinden Thaleischweiler-Wallhalben und Waldfischbach-Burgalben befand sich je eine positiv getestete Person bereits als Kontaktperson ersten Grades (KP I) in häuslicher Quarantäne. Für einen weiteren Schüler der IGS Contwig, der als KP I zuletzt am 13. November den Unterricht besuchte, liegt nun ein positiver Test vor. Bereits gestern Nachmittag wurde der positive Befund eines Schülers am Hugo-Ball Gymnasium bekannt. Nachdem er am 10. November letztmals am Unterricht teilnahm wurde für elf Schüler häusliche Quarantäne angeordnet. Beide Schulen können den Unterricht uneingeschränkt fortsetzen.

Aktuell sind 218 Fälle aktiv, elf weniger als am Vortag. Insgesamt wurden bis heute 862 Personen in der Südwestpfalz positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet. Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes sechs Personen mit Corona-Infektion verstorben.