1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Wie man beim Homeschooling gelassen bleibt

Weniger Stress beim Homeschooling : Gelassenheit ist Trumpf

Wie Pamela Stretz-Weber es schafft, sich vom Homeschooling nicht die Stimmung verderben zu lassen.

„Mama, ich brauche jetzt mal Deine Hilfe!“ Bereitwillig unterbricht Pamela Stretz-Weber ihre Arbeit und folgt ihrer jüngsten Tochter Pamina ins Esszimmer.  Hier sitzt die Neunjährige gemeinsam mit ihren elfjährigen Zwillingsschwestern Lola und Lucy am großen Esstisch und erledigt ihre täglichen Hausaufgaben. „Es gibt Vormittage, da komme ich sonst zu nichts“, bekennt Pamela Stretz-Weber, denn die Grundschülerin bedarf, im Gegensatz zu ihren zunehmend selbstständigen und lerneifrigen Schwestern, enormer Motivation.

„In der Schule ist es viel einfacher, konzentriert zu lernen.“ Darin sind sich die drei Schwestern einig. Und doch sind sie froh, dass sie zuhause lernen dürfen und nicht stundenlang mit Maske in der Schule sitzen müssen. Außerdem haben sie das Glück, dass ihre Mutter erstens als Gastronomin aktuell ohne Arbeit und zu Hause ist und dass Pamela Stretz-Weber selbst Freude hat am Homeschooling. „Je gelassener und entspannter man damit umgeht und je weniger man sich von Zeitvorgaben unter Druck setzen lässt, desto einfacher ist es“, hat sie festgestellt.

Lockerheit, Spaß  und Humor, auch oder gerade, wenn mal jemand dem offiziellen Lernpensum hinterher hinkt haben sich für sie bewährt. Natürlich flögen durch die ungewohnte Nähe – die Mädchen besuchen sonst unterschiedliche Klassen – auch schon mal die Fetzen, so dass nur getrennte Arbeitsplätze helfen, doch im Großen und Ganzen funktioniere Schule per Internet zu Hause recht gut.

Da die Familie nicht für jedes Kind einen Laptop oder Computer zur Verfügung stellen kann, hat sich Lola in den Sommerferien durchs Zeitungsaustragen selbst ein Gerät erarbeitet. Darauf sind alle stolz, lernt die Fünftklässlerin damit doch bei aller Familiengeborgenheit bereits, Verantwortung für sich und ihr Leben zu übernehmen.

Pamela Stretz-Weber gibt Tipps für die nächste Schulfrage und lacht: „Ich wiederhole gerade mein eigenes Schulwissen.“ Wenngleich die Zwillinge eigenständig lernen, ist ihr wichtig, auch sie interessiert zu begleiten. Wie im Spiel, verbindet sie dann intuitiv Alltagssituationen mit dem Schulstoff. „Mit einem Mal entdecken wir überall geometrische Formen“, staunen auch die Kinder.

Im Schnee machten beide Eltern mit einer Wanderung auf die Burg Gräfinstein Heimatkunde. „Papa hat uns erklärt, welche anderen Burgen wir wo sehen können und wie die umliegenden Ortschaften heißen“, berichtet Lucy begeistert. Sollte Mama mit ihrem Wissen nicht weiter kommen, bittet sie: „Ich bin keine Lehrerin und kann nicht so gut erklären. Fragt Lehrer Schmidt!“ „Jaaaaaaaaaa!“ „Der ist klasse!“

Die große Begeisterung gilt einem Youtube-Lehrer, der „mega gut erklären kann, so dass man alles ganz einfach versteht“. „Er gibt so tolle Tipps. Mit ihm kann ich jetzt ganz leicht das große Einmaleins und habe meine Note verbessert“, schwärmt Lola. Die Mädchen sind so Feuer und Flamme, dass alle bei ihm sogar gerne aus Videos Neues lernen, das mit ihrem aktuellen Schulstoff gar nichts zu tun hat.

Dies gilt sogar für die sonst wenig schulbegeisterte Pamina. Die Neunjährige leidet besonders unter der Trennung von ihren Freundinnen und den übrigen Klassenkameraden. Diesen Kontakt mit Gleichaltrigen können selbst die vier quirligen Terrierdamen aus Pamela Stretz-Webers Parson-Russell-Zucht oder die Pferde im eigenen Stall nicht aufwiegen. Wie gut, dass sich die Großen mit jeweils einer Freundin dort im Freien treffen können. Dann kann auch Mama , die ihren Alltag für's Homeschooling komplett umorganisiert hat, sich um Haushalt, Hunde und Pferde kümmern.