1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Wetter-Statistik August 2021 in Zweibrücken und Südwestpfalz, Saarpfalz

Wetter-Monatsbilanz August in der Region Zweibrücken : Der Sommer fiel nicht ins Wasser, war aber deutlich zu kühl

Wetter-Monatsrückblick und -Statistik für den August 2021 in der Region Zweibrücken: Es war oft schon fast herbstlich.

Im August kochte der Sommer im Zweibrücker Land meist nur auf Sparflamme. Die Sonne geizte diesmal mit Licht und Wärme. Zu Beginn des Septembers erholt sich die Wetterlage und reichlich Sonnenschein bringt uns angenehme Spätsommerwärme.

Über weite Strecken des Monats herrschte durchwachsenes und eher gemäßigtes Sommerwetter. Im Gegensatz zu den letzten Jahren dominierten in diesem August in der Regel die Wolken. Immer wieder überquerten uns kleinere Regen- und Schauerstaffeln. Örtlich blitze und donnerte es dabei auch.

Die Regenmengen hielten sich jedoch im Großen und Ganzen noch in Grenzen. Zwischenaufheiterungen mit zeitweiligen sonnigen Abschnitten sorgten anschließend für gutes Wachstumswetter. Eine längere freundliche und beständige Phase gab es im Mittelabschnitt. Mit reichlich Sonnenschein kletterten die Temperaturen in den Bereich zwischen 25 und 31 Grad. Zum Monatsende hin drückte Polarluft die Temperaturen in den frühherbstlichen Bereich. Auch wenn Freibadbesucher in diesem Sommer nicht so ganz auf ihre Kosten kamen, konnte sich die Natur von den Strapazen der letzten trockenen Jahre erholen und sich endlich mal wieder im saftigen Grün präsentieren. Außerdem förderten die kühleren Nächte einen wohltuenden Schlaf.

Regionale Wetterdaten: Das Mittel der Lufttemperatur lag im August mit 17,0 Grad Celsius um 1,5 Grad unter dem langjährigen Durchschnittswert der vergangenen 25 Jahre. „Heiztage“ (Tagesmittel unter 15 Grad) gab es sechs. „Vegetationstage“ (Tagesmittel 5,0 Grad und mehr) wurden 31 verbucht. An bescheidenen 17 Tagen kletterte das Quecksilber auf 20 Grad und mehr. „Sommertage“ (Höchsttemperatur 25,0 Grad und mehr) zählte man nur sechs. „Heiße Tage“ (Höchsttemperatur 30,0 Grad und mehr) blieben wie schon im Juli Fehlanzeige. Der tiefste Wert mit kühlen 7,9 Grad resultierte am 17. August. Der höchste Wert dieses Monats wurde am 15. mit hochsommerlichen 29,5 Grad verzeichnet.

Der niedrigste auf Meereshöhe reduzierte Luftdruck wurde am 7. August mit 1004,8 Hektopascal gemessen, der höchste Luftdruck am 31. August mit 1025,7 Hektopascal.

Die Niederschlagsmenge lag in Lambsborn bei mageren 52,0 Litern pro Quadratmeter. Das entspricht 70,4 Prozent des langjährigen Monatsmittels. In Martinshöhe fielen im vergangenen Monat 61,0 Liter pro Quadratmeter, in Morlautern 54.9 Liter pro Quadratmeter, in Landstuhl 56 Liter pro Quadratmeter, in Zweibrücken 76,3 Liter pro Quadratmeter in Pirmasens 74,3 Liter pro Quadratmeter und in Homburg 57,3 Liter pro Quadratmeter. Der Niederschlag konzentrierte sich auf 15 Tage. Der meiste Niederschlag fiel in Lambsborn mit 9,3 Litern pro Quadratmeter am siebten.

An vier Tagen blitzte und donnerte es. An einem Tag wurde Nebel beobachtet. Tage mit starkem Wind gab es auch einen. „Heitere Tage“ (Bewölkungsmittel unter 20 Prozent) gab es ebenfalls nur einen. „Trübe Tage“ (Bewölkungsmittel über 80 Prozent) beobachtete man dagegen neun. Die restlichen 21 Tage lagen dazwischen. Zu insgesamt 69,9 Prozent war der Himmel während dieses Monats von Wolken überzogen (mehr als normal).

Die Sonnenscheindauer erreichte 169 Stunden. Das entspricht lediglich 77,6 Prozent des langjährigen Mittels. Durchschnittlich schien die Sonne an jedem Tag etwa fünf Stunden und 27 Minuten.