1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Wattweiler Ortsbeirat setzt sich für ein neues kleines Baugebiet ein

Wattweiler Ortsbeirat setzt sich für ein neues kleines Baugebiet ein

Zweibrücken. Der Ortsbeirat Wattweiler will das Erschließen eines kleinen Baugebietes in die Wege leiten. Das kam in einem Grundsatzbeschluss bei der jüngsten Sitzung (wir berichteten) zum Ausdruck. Es soll kein "Riesenbaugebiet" werden, wie sie derzeit in der Nachbarschaft, etwa in Mittelbach-Hengstbach, entstehen

Zweibrücken. Der Ortsbeirat Wattweiler will das Erschließen eines kleinen Baugebietes in die Wege leiten. Das kam in einem Grundsatzbeschluss bei der jüngsten Sitzung (wir berichteten) zum Ausdruck. Es soll kein "Riesenbaugebiet" werden, wie sie derzeit in der Nachbarschaft, etwa in Mittelbach-Hengstbach, entstehen. Aber, ohne das Ausweisen von Bauland sieht sich die Vorstadtortschaft in der weiteren Entwicklung aufs Abstellgleis geschoben. "Unser Ort blutet nicht aus, die leere Bausubstanz steht in keinem Verhältnis zur Gesamtzahl der Haushalte. Derer zählen wir rund 340 - und ganze sechs Wohnhäuser stehen derzeit leer. Der überwiegende Teil davon viele Jahrzehnte." Ortsvorsteher Jürgen Kroh (CDU) will auch nicht gelten lassen, was die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd zur Erschließung von Baufläche im Dorfinnern propagiert (wir berichteten): "Ich kann niemanden zwingen, seine alte Bausubstanz abzureißen und für Bauland baureif zu machen. Also müssen wir neues Bauland am Ortsrand erschließen." Der Ortsbeirat schloss sich dieser Meinung an. In der nächsten Sitzung soll mit der Stadtplanung abgeklärt werden, in welcher Lage neues Baugebiet im kleinen Umfang erschlossen wird. Der Planung zum Feuerwehrgerätehaus haben jetzt auch Bau- und Umweltausschuss zugestimmt. Der Bauantrag ist geprüft und genehmigt, wurde der Rat informiert. Was fehlt, sind die Zuschüsse des Landes. Unter dem Aspekt der Dringlichkeit des Vorhabens soll jetzt die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn eingeholt werden. Stadtfeuerwehrinspekteur Harald Schmieg will sich diesbezüglich an die ADD Trier wenden. Die Auftaktveranstaltung zu "Wattweiler blüht auf" sei vielversprechend gewesen, bilanzierte Kroh und plädierte dafür, dass neben den Experten auch der Ortsbeirat bei der Bewertung mitwirken sollte. cos