Warten aufs Christkind

Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes um 18 Uhr hatte der Dauerregen den Platz vor der Zwinglikirche leicht unter Wasser gesetzt, aber nicht unbegehbar gemacht. Das nahe Weihnachtsfest hob jedoch schnell die Stimmung.

Thorsten Gries, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, begrüßte die zahlreichen Gäste. In der Kirche gestalteten der Volkschor und die Kinder des Kindergartens Weizenkorn ein weihnachtliches Singprogramm. Die Leitung hatte Rudi Diehl inne. Althergebrachte Weihnachtslieder wie "O Tannenbaum", "Leise rieselt der Schnee " und "Alle Jahre wieder" sangen alle gemeinsam. Gelöst vom Politikstress, erzählte Oberbürgermeister Kurt Pirmann von seinen drei Enkeln und der Freude auf das anstehende Familientreffen.

Beim Marktaufbau hatte die Luftlandeaufklärungs-Kompanie kräftig Hand mitangelegt. "Ohne ihre Mithilfe stünde hier kein Zelt und Erbsensuppe gäbe es auch keine", hieß es. Beteiligt am Weihnachtsmarkt waren die FCK-Fans, der OGV, die Naturfreunde, die Kirchengemeinde, die VTN, der Kindergarten Weizenkorn, die Straußjugend und der Volkschor. Essen und Trinken waren reichlich gerichtet, der Verkauf von nützlichen Kleindingen, von den Vereinen und Privatpersonen gebastelt und gestrickt, ging flott voran. Glühweinduft hing in der Luft. Hin und her gingen die Gespräche. Das Wetter besserte sich zum Samstag. Insgesamt wurde es ein schöner Erfolg. Fehlt nur noch der Schnee : Den einen ist er eine lästige Angelegenheit, den anderen ein großer Spaß. Aber zum Weihnachtsfest gehört er eigentlich dazu. Frau Holle , schüttle endlich die Betten!