Volksbund ehrt Käshofer Feuerwehr

Käshofen. Die Anerkennungsplakette in Silber des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge erhielt die Freiwillige Feuerwehr Käshofen jetzt für ihr mehr als zehnjähriges Engagement bei den jährlich stattfindenden Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund

Käshofen. Die Anerkennungsplakette in Silber des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge erhielt die Freiwillige Feuerwehr Käshofen jetzt für ihr mehr als zehnjähriges Engagement bei den jährlich stattfindenden Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund. "Die Sammlungen in Käshofen haben Tradition, seit mehr als 30 Jahren wird hier schon gesammelt," erklärte Ortschef Karl Hoffmann. Uwe Benkel, der Bezirks-Beaufragte des Volksbundes, überreichte die Anerkennungsplakette an Egon Gilbert, den Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Käshofen, und dankte ihm und seiner Mannschaft für die ehrenamtliche Tätigkeit."Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass ein Verein über einen so langen Zeitraum konstant gute Sammelergebnisse erzielt," lobte der Bezirksbeauftragte.

"Die Erlöse der Haus- und Straßensammlungen verwendet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge für die Suche und Bergung gefallener und vermisster Soldaten sowie den Bau und die Pflege von Soldatenfriedhöfen in Europa. Eine weitere Aufgabe des Volksbundes ist die Jugendarbeit unter dem Motto ,Versöhnung über den Gräbern', berichtete Benkel.

Die Freiwillige Feuerwehr erzielte im Jahr 2009 in Käshofen ein Ergebnis von 411,62 Euro. Dies entspricht einem Betrag in Höhe von 0,58 Euro pro Einwohner. Der Gesamt-Durchschnitt im Bezirk Rheinhessen-Pfalz beträgt nur 0,14 Euro, teilte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gestern mit. red