Urlaubsbuchungen stabil

Zweibrücken. Trotz Flugverkehrssteuer und gestiegener Preise bei Pauschalreisen nimmt die Reiselust der Zweibrücker nicht ab. Laut des aktuellen Urlaubsbarometers (auf Basis von mehr als 20 000 Buchungen) des Reiseportals HolidayCheck.de haben die Preise für Pauschalreisen durchschnittlich um 8,7 Prozent angezogen. Auch bei Zweibrückern beliebte Reiseziele sind davon betroffen

Zweibrücken. Trotz Flugverkehrssteuer und gestiegener Preise bei Pauschalreisen nimmt die Reiselust der Zweibrücker nicht ab. Laut des aktuellen Urlaubsbarometers (auf Basis von mehr als 20 000 Buchungen) des Reiseportals HolidayCheck.de haben die Preise für Pauschalreisen durchschnittlich um 8,7 Prozent angezogen. Auch bei Zweibrückern beliebte Reiseziele sind davon betroffen. So ist die Türkei gleich um 12,2 Prozent teurer geworden, dicht gefolgt von Mallorca mit 11,8 Prozent. Beim krisengebeutelten Griechenland sind es hingegen nur 5,2 Prozent, Tunesien verzeichnete mit 2,6 Prozent den geringsten Anstieg in der Mittelmeerregion.Dies ist aber nur teilweise auf die Flugverkehrssteuer zurückzuführen. "Der Preis wird von vielen Faktoren beeinflusst" berichtet Klaus Frank, Inhaber des Zweibrücker Reisebüro Frank & Mettendorf. Kerosinpreis, Preispolitik von Fluggesellschaften und Hotels sowie Währungsstand beeinflussten die Preise ebenfalls. Die Kostenveränderung habe auch keinen Einfluss auf die Urlaubswahl. So gingen die Buchungen im teurer gewordenen Ägypten nicht zurück, beim preisstabilen Tunesien gab es jedoch auch keinen Zuwachs. Auch die gestiegenen Kosten für Fernziele wie Thailand tun der Reiselaune keinen Abbruch. Daniela Faber von Reisebüro First kann sogar über einen leichten Anstieg bei der Buchung von Fernzielen berichten, und das, obwohl hier die Flugverkehrsteuer mit satten 45 Euro am stärksten zuschlägt. "Ich sehe 2011 sehr optimistisch entgegen" sagt Arno Lehnen, Seniorchef des TUI-Reisecenters. Nach Angabe der Reisebüros hat die Flugverkehrssteuer zwar für das ein oder andere Ärgernis beim Kunden gesorgt. Einen Einfluss auf die Buchungen in Zweibrücken habe sie aber offenbar nicht gehabt.