1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Umfrage: "Wären Sie ein Wettkandidat?"

Umfrage: "Wären Sie ein Wettkandidat?"

Zweibrücken. Was halten Zweibrücker Bürger von "Wetten, dass . . ? Kennen sie jemanden, der als Wettkandidat unbedingt in Deutschlands beliebtester Fernseh-Sendung auftreten müsste? Wir fragten anlässlich des Jubiläums 30 Jahre "Wetten, dass . . ?" bei Passanten in der Fußgängerzone nach

Zweibrücken. Was halten Zweibrücker Bürger von "Wetten, dass . . ? Kennen sie jemanden, der als Wettkandidat unbedingt in Deutschlands beliebtester Fernseh-Sendung auftreten müsste? Wir fragten anlässlich des Jubiläums 30 Jahre "Wetten, dass . . ?" bei Passanten in der Fußgängerzone nach.Leo Edel (Fotos: ako) ist ein begeisterter "Wetten, dass . . ?"-Zuschauer. "Wir schauen eigentlich jede Sendung", erklärt er. Er findet, dass an den Sicherheitsvorkehrungen der Sendung nichts geändert werden müsste - auch nicht nach dem dramatischen Unfall, den Samuel Koch in der vorletzten Sendung erlitt. Der junge Mann habe sich schließlich mit vollem Wissen einer sehr riskanten Wette ausgesetzt, gibt Edel zu bedenken. Er kennt niemanden, der bei "Wetten, dass . . ?" mitmachen könnte. Und wie wäre es mit ihm selbst als Wettkandidat? "Meine besondere Fähigkeit ist das Geldausgeben", winkt er nur lachend ab. Mit diesem Talent brauche er wohl nicht bei Thomas Gottschalk vorstellig zu werden.

Marianne Obenauer ist ebenfalls begeisterte "Wetten, dass . . ?-Zuschauerin. "Ich schaue mir regelmäßig die Sendung an", erzählt sie. Sie findet Thomas Gottschalk findet sehr sympathisch. "Der ist schon ein Guter", meint sie schmunzelnd. Den Unfall von Wettkandidat Samuel Koch findet sie tragisch, doch für die Lähmung sei er "selbst verantwortlich", stimmt sie Edel zu, dass Koch eine hochriskante Wette eingegangen sei und sich dessen auch bewusst gewesen sein müsse. Auch sie sagt, sie kenne niemanden, der bei der Sendung als Wettkandidat besondere Fertigkeiten unter Beweis stellen könnte.

Ortrud Cleemann lässt sich von der "Wetten, dass . . ?-Euphorie hingegen nicht anstecken. "Ich habe die Sendung höchstens fünf- oder sechsmal gesehen", berichtet sie. Thomas Gottschalk sei ihr suspekt. Sie selbst findet an sich keine Fähigkeiten, die man in "Wetten, dass . . ? zeigen könnte. "Ich kenne auch niemanden, dem ich die Sendung empfehlen würde", erklärt sie. ako