1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Tunesien-Unruhen: Noch keine Flug-Stornierungen

Tunesien-Unruhen: Noch keine Flug-Stornierungen

Zweibrücken. Vor dem Hintergrund der Unruhen in Tunesien haben beim Zweibrücker Tui-Reisecenter Junker noch keine Kunden ihre Reisen storniert. Ab April sind Reisen mit Startflughafen Zweibrücken nach Enfidha und Djerba möglich. Tui-Reisebüro-Juniorchef Achim Lehnen sagte, dass allerdings noch kaum Buchungen vorlägen

Zweibrücken. Vor dem Hintergrund der Unruhen in Tunesien haben beim Zweibrücker Tui-Reisecenter Junker noch keine Kunden ihre Reisen storniert. Ab April sind Reisen mit Startflughafen Zweibrücken nach Enfidha und Djerba möglich. Tui-Reisebüro-Juniorchef Achim Lehnen sagte, dass allerdings noch kaum Buchungen vorlägen. Lehnen: "Die Ziele in Tunesien sind erfahrungsgemäß auch erst von August bis Oktober gefragt, vor allem in den Sommer- und Herbstferien." Im Januar und Februar habe man kaum Reisen in diese Richtung gehabt.Wie viele Gäste vom Flughafen Zweibrücken aus insgesamt für dieses Jahr bereits eine Tunesienreise gebucht haben, beantwortete die durchführende Gesellschaft Thomas Cook am Freitag auf Merkur-Anfrage mit folgender schriftlicher Auskunft: "Zur aktuellen Buchungssituation können wir aufgrund der Börsennotierung der Thomas Cook AG keine Auskunft geben." Die Flüge werden von der tunesischen Fluggesellschaft Tunis Air durchgeführt. ek