1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Tritt Nadine Brinette 2021 in Contwig als Bürgermeisterin an?

Neue Vorsitzende der CDU Contwig : Nadine Brinette ist bereit zur Bürgermeisterwahl-Kandidatur

Die CDU Contwig hat die 32-Jährige einstimmig als neue Vorsitzende gewählt. 2021 könnte sie gegen David Betz (SPD) um die Bärmann-Nachfolge antreten.

Mit der 32-jährigen Nadine Brinette hat der CDU-Ortsverband Contwig erstmals eine Frau als Vorsitzende. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung ist sie jetzt einstimmig von 33 stimmberechtigten Mitgliedern als Nachfolgerin von Stefan Fercher gewählt worden. Dieser legte das übernommene Parteiamt aus persönlichen Gründen nieder. Der Spagat zwischen selbständigem Handwerker und erfolgreicher Kommunalpolitik für die Christdemokraten an der Basis in der größten Ortschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land lasse sich nicht mehr hinbekommen, erläuterte Fercher, der sich aber als Vertrauensmann für Mitgliederwerbung weiter parteilich für die CDU einbringt.

„Könnten Sie sich auch vorstellen, als erste Frau für das Ehrenamt des Ortsbürgermeisters zu kandidieren?“ Die 32-Jährige scheint die Frage des Merkur-Mitarbeiters nach der Neuausrichtung beim CDU-Ortsverband Contwig erahnt zu haben. „Vorstellen – ja. Es wurden auch schon entsprechende Gespräche mit mir von der bisherigen Vorstandschaft des Ortsverbandes geführt. Dennoch, die Entscheidung werden wiederum die Mitglieder haben. Es stehen weitere Gespräche an, deshalb muss man abwarten, bis es soweit ist.“

Nadine Brinette leitet gemeinsam mit ihrem Ehemann Richard das örtliche Speditionsunternehmen Sefrin & Sohn, gegründet von Opa Eugen Sefrin, den Contwigern besser bekannt unter dem Pseudonym „Milch Eichän“.

Der bisherige Ortsbürgermeister Karlheinz Bärmann (CDU) legt das Ehrenamt in der schwarzen Hochburg Contwig Ende März aus Altersgründen nieder. Für die SPD hat bereits David Betz (SPD) seine Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur erklärt (wir berichteten).

Brinette kündigte eine erneute Zusammenkunft der Mitglieder bereits für den kommenden Monat an. Für die neue CDU-Vorsitzende war es aber vor allem wichtig, dass ihr jetzt bei der Kandidatur zur örtlichen Parteispitze bei den Christdemokraten der Rücken gestärkt wurde. „Stefan Fercher hat mich als bisheriger Vorsitzender selbst vorgeschlagen, unser Ortsverband hat bei der gesamten Versammlung ein geschlossenes Bild abgegeben und für mich war es auch ein gutes Zeichen, dass mir Karlheinz Bärmann als Ortsbürgermeister bei der Wahl zur Seite stand.“

Nadine Brinette studierte an der Uni Trier Erziehungswissenschaften. Ihr Ziel war damals, bei einem Jugendamt tätig zu sein und sich um junge Menschen zu kümmern. Doch als es um die Nachfolge für das bekannte Speditionsunternehmen in Contwig ging, brachte sie sich zusammen mit Ehemann Richard dann doch im elterlichen Betrieb ein. Für andere da zu sein, sich einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen, das scheint ihr im Blut zu liegen. Nadine Brinette, Mutter des neunjährigen Leo und der um zwei Jahre jüngeren Tochter Marlene, konnte ihr Engagement unlängst beweisen, als es um die Rechte der Grundschüler bei der Pestalozzischule wegen des Schimmelbefalls ging. „Vordergründig als Mutter, aber ich habe schnell gemerkt, dass das allein nicht ausreicht, um etwas zu bewegen. Unser CDU-Ortsverband hat allein schon mit seiner Geschlossenheit klar gemacht, dass wir alles daran setzen werden, um die kontinuierliche Fortsetzung der erfolgreicher Arbeit für unsere Bürger von Contwig auch künftig fortzuführen.“

Viel Frauenpower ist jetzt beim CDU-Ortsverband Contwig mit dem Ortsteil Stambach angesagt, denn auch Margit Ernst, die amtierende Erste Beigeordnete, ist wieder in die unmittelbare Vorstandschaft gewählt worden. Diese komplettieren Franz Matterer und Bernd Sefrin. Als Schriftführerin zeichnet Hedi Bender verantwortlich, zur Schatzmeisterin wurde Sandra Freyler gewählt. Im zwölfköpfigen Beisitzergremium haben bekannte Persönlichkeiten aus dem Ort sich zur aktiven Mitgestaltung der Ortspolitik von Contwig verschrieben, wie die Namen der Gewählten zeigen: Susanne Duymel, Ulrich Freyler, Lars Harstick, Walter Hüther, Mathias Konrad, Josef Reich, Frank Scherthan, Andreas Schieler, Alfred Sefrin und Jürgen Sefrin.