1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Statt Plastiksachen gibt es jetzt Spielgeräte aus echtem Eichenholz

Statt Plastiksachen gibt es jetzt Spielgeräte aus echtem Eichenholz

Alte Großspielgeräte, teils noch aus Plastik, wurden beim Kindergarten Großsteinhausen jetzt ausrangiert und durch neue, Marke Eigenbau, ersetzt. Aus stabilem Eichenholz und dank der Arbeit von Alfons Mohrbach.

Das Baumhaus aus massiven Holzbrettern und Balken ist ein beliebter Spielort für die Kleinen des Kindergartens in Großsteinhausen . Eine hölzerne Lokomotive mit Waggons, ein Krokodil und ein Pferd gesellen sich jetzt dazu. Wie das Baumhaus sind die massiven Spielgeräte ein Blickfang, werden viele Kinderherzen erfreuen. Möglich gemacht hat das Rentner Alfons Mohrbach, ein Bottenbacher mit künstlerischem Geschick.

Ein Bottenbacher mit solchem Engagement für den Großsteinhauser Kindergarten - ist das nicht ungewöhnlich? Kindergartenleiterin Marlene Burgey, die inzwischen schon 20 Jahre an verantwortlicher Stelle zu finden ist, klärt schnell auf, sie spricht vom Glücksfall Alfons Mohrbach. Seine Enkel Theo Danner und Emil Schröder fühlten sich in der Gemeindeeinrichtung pudelwohl und zudem habe Tochter Stephanie Schröder dort einen Arbeitsplatz. Ihrer Überredungskunst sei es letztlich auch zu verdanken gewesen, dass Alfons Mohrbach die Spielgeräte schuf. "Wir sind seit Jahren Bewegungskindergarten und da gehört kreatives Spielen einfach dazu", erzählt die Kindergartenleiterin. Gemeindeförster Michael Betz leistete ferner seinen Beitrag. Als nämlich im Gemeindewald Holz eingeschlagen wurde, reservierte dieser geeignete Eichenstämme.

Die Bedenkzeit, welche sich Alfons Mohrbach nahm, als ihm der Wunsch des Kindergartenpersonals näher gebracht wurde, sei für alle eine echt harte Zeit gewesen, erinnert sich Marlene Burgey. Doch dann sei das Ja aus Bottenbach gekommen.

"Wahrscheinlich hat auch seine Frau Monika ihren Überzeugungsbeitrag dazu geleistet", mutmaßt die Hortleiterin. Jedenfalls gibt Alfons Mohrbach zu, dass die "bessere Hälfte" ihm während der Arbeit mit Axt, Motorsäge und Stemmeisen wertvolle Gestaltungstipps gab. Auf weitere Zuschauer verzichtete Mohrbach aber. Bei der Arbeit brauche er seine absolute Ruhe. Der einstige Landwirt und langjährige Gemeindearbeiter von Bottenbach hat die künstlerischen Gene wohl vom Vater mitbekommen. Als der sich von der Tagesarbeit auf dem Feld ausspannen konnte, bearbeitete Vater Adam Findlinge.

Dass sich nicht nur die Kinder des Hortes über die neuen Großspielgeräte freuen, steht außer Frage. "Natürlich schätzen wir uns glücklich, dass Alfons Mohrbach diese großartigen Spielgegenstände schuf", lobt Ortsbürgermeister Volker Schmitt.