Sie hat ein Herz für Pferde

Bechhofen. Die Liebe zu den Pferden wurde Katharina Burgard geradezu in die Wiege gelegt. Ihre Eltern züchteten seit Jahren in Bechhofen die edlen Holsteiner. "Das sind richtige Springpferde", erklärt die 27-Jährige. So habe gerade diese Rasse ein besonderes Einfühlungsvermögen. Dazu komme eine exzellente Sprungkraft

Bechhofen. Die Liebe zu den Pferden wurde Katharina Burgard geradezu in die Wiege gelegt. Ihre Eltern züchteten seit Jahren in Bechhofen die edlen Holsteiner. "Das sind richtige Springpferde", erklärt die 27-Jährige. So habe gerade diese Rasse ein besonderes Einfühlungsvermögen. Dazu komme eine exzellente Sprungkraft."Die Tiere sind auch sehr vorsichtig, was gerade im Parcours wichtig ist", nennt die junge Frau die Gründe, weshalb ihre Familie diese Auswahl getroffen hat. Sie selbst hat bereits als kleines Kind im Sattel gesessen, erhielt im Käshofer Reitstall Schäfer Reitunterricht. "Dort haben wir mit Ponys und Kleinpferden angefangen", erinnert sich Burgard. Im Zweibrücker Landgestüt voltigierte sie eine Weile."Für mich war das aber nichts."

Als Jugendliche habe sich dann mit dem Springreiten angefangen: "Das macht mir sehr viel Spaß." So bewundere sie die Pferde, die ihr großes Vertrauen entgegenbrächten. "Sie kämpfen mit großem Ehrgeiz. Ich habe das Gefühl, die machen das für mich", beschreibt Burgard ihre Gefühle, wenn sie mit ihren Tieren an einem Turnier teilnimmt. Vorigen Samstag konnte sie wieder einen Erfolg feiern. Mit ihrer Stute Stella gewann die Bechhoferin in Webenheim das M-Springen.

Seit Jahren ist sie im Reitverein Bundenbacherhöhe aktiv. Neben einem erstklassigen Turnier- und Trainingsgelände schätzt sie in Kleinbundenbach vor allem den Zusammenhalt im Verein: "Ich verstehe mich mit allen hervorragend." Einige Zeit waren ihre Pferde auf der Etzelbachermühle in Wiesbach untergebracht. Doch seit ein paar Jahren stehen sie im eigenen Stall in Bechhofen. Sie selbst ist froh, dass sie ihre Pferde jetzt zu Hause hat - auch wenn das jede Menge zusätzliche Arbeit bedeute: "Es kann dadurch ein besseres Vertrauensverhältnis aufgebaut werden." Großes Lob zollt sie den Nachbarn, die viel Verständnis für ihr Hobby aufbrächten. Die Springreiterin lebt gerne in Bechhofen, wo sie auch kurz Mitglied im Gemeinderat war. Auch in der Jungen Union engagierte. Doch beides musste sie aus Zeitgründen aufgeben. Beruflich arbeitet sie als Bürokauffrau in der elterlichen Metzgerei mit. Hier nimmt sie Bestellungen entgegen, kümmert sich um die Rechnungen und organisiert die Werbung. Seit kurzem gönnt sie sich aber doch noch einen Ausgleich zu Job und Pferden: "Ich tanze Zumba."